Biografie

Nikolaus Schweickart

Der Politologe, Jurist, Manager der Chemiebranche und "Botschafter" der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" stellte von 1990 bis 2007 den Vorstandsvorsitzenden der Altana AG. In dieser Funktion führte Nikolaus Schweickart den Bad Homburger Pharma- und Chemie-Konzern zu solch wirtschaftlichem Erfolg, dass das Unternehmen im November 2002 in den deutschen Aktienindex DAX aufgenommen wurde. Er betätigte sich auch als Ratgeber der Hauptaktionärin der Altana AG, Susanne Klatten, sowie als Vorsitzender des Vorstands der Herbert-Quandt-Stiftung...
Nikolaus Schweickart wurde am 2. Dezember 1943 im rheinischen Kamp geboren.

Nach dem Schulbesuch und Militärdienst, er wurde Reserveoffizier, nahm er 1966 ein Studium der Rechtswissenschaften auf, das er 1970 abschloss. In der Folge absolvierte Schweickart zunächst sein Rechtsanwaltsreferendariaht. Von 1973 bis 1976 arbeitete er als politischer Referent im Deutschen Bundestag in Bonn. 1977 stieg Schweickart beim Unternehmen von Herbert Quandt in Bad Homburg ein, wo er das Aufsichtsratsbüro leitete. Dann arbeitete Schweickart als persönlicher Mitarbeiter Herbert Quandts, als Generalbevollmächtigter der Altana AG und als Geschäftsführer eines Technologie-Unternehmens.

Im Jahr 1987 berief man Schweickart in den Vorstand der Altana AG, dessen Vorsitz er dann ab 1990 innehatte. In den ersten Jahren hatte der neue Altana-Chef mit den Umsatzeinbußen zu kämpfen, die dem Bad Homburger Pharma- und Chemie-Unternehmen durch die Tochterfirma "Milupa" entstanden waren, nachdem diese durch gesundheitsschädliche Produkte für Kleinkinder in die Schlagzeilen geraten war. Bis Mitte der 1990er Jahre konnte Schweickart die Krise durch Abstoßung von "Milupa" beilegen. Zugleich trieb er die Expansion im Chemie-Sektor durch Aufkäufe voran. Im Pharma-Bereich verdankt Altana seither seine Gewinne vor allem dem erfolgreichen Magen-Darm-Medikament "Pantoprazol".

Neben seiner Managementtätigkeit für die Altana AG war Schweickart zugleich als Vorstandsvorsitzender für die "Herbert-Quandt-Stiftung" tätig. Auch war er im Bundesvorstand des CDU-Wirtschaftsrates vertreten. Von der Universität Konstanz wurde er zu deren Ehrensenator erhoben. Seit der Jahrtausendwende konnte Schweickart die Marktposition des Konzerns weiter ausbauen, so dass die Altana AG im November 2002 in den "Deutschen Aktienindex" (DAX) aufgenommen wurde. Im Mai 2007 folge ihm Matthias Wolfgruber im Amt des Vorstandsvorsitzenden bei Altana. Weiter beschäftigte er sich als "Botschafter" der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft".

Klaus Schweickart ist verheiratet und Vater zweier Kinder.


Der Deutsche Aktienindex DAX

NameNikolaus Schweickart

Geboren am02.12.1943

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortKamp-Bornhofen, Loreleykreis (D).