Biografie

Neil Young

Der US-amerikanische Folk- und Rock-Musiker Neil Young vollzog sowohl im Zusammenspiel mit der legendären Band "Crosby, Stills, Nash & Young" als auch als Solo-Künstler eine steile Karriere in der internationalen Musikszene. Seine Karriere begann er 1966 mit der Band "Buffalo Springfield". Nach seinen größten Erfolgen in den 1970er Jahren gilt der virtuose Gitarrenspieler mit der charakteristischen Stimme immer noch als bedeutender Songwriter und Musiker. Zu seinen populärsten Titeln gehören "The Needle and the Damage Done", "Heart of Gold", "Cinnamon Girl", "Sugar Mountain", "Like a Hurricane" und "Rockin' in the Free World"...
Neil Young wurde am 12. November 1945 in Toronto, Kanada, geboren.

Young wuchs in Winnipeg auf, wo er zu Beginn seiner Karriere in Folkklubs auftrat und Mitglied der Band "Mynah Birds" war. 1966 zog Young nach Los Angeles, wo er mit Steven Stills die Gruppe "Buffalo Springfield" gründete und erste Chart-Erfolge erzielte. Young begann ab 1969 an seiner Solokarriere zu feilen und verließ "Buffalo Springfield". Er holte sich eine Begleitband ins Studio und auf die Bühne, der er den Namen "Crazy Horse" gab. Im gleichen Jahr gewann ihn sein alter Kollege Stills für seine kurz zuvor gegründete Folk-Rock-Band. Das Quartett nannte sich nach den Namen der Mitglieder David Crosby, Steven Stills, Graham Nash und Neil Young "Crosby, Stills, Nash & Young".

Sie wurden eine der herausragendsten Bands der Folk-Rock-Szene nach Ende der Hippie-Ära 1968. Mit zunehmendem Erfolg gerieten Stills und Young in Rivalitäten, die sie mitunter auch in Handgreiflichkeiten auf der Bühne austrugen. Schließlich trennte sich Young 1971 von der Band, um nur noch solo tätig zu sein. Mit seinem Album "After The Goldrush" gelang dem Musiker 1970 ein erster Solo-Erfolg, der ihn als internationalen Superstar etablierte. Den kommerziellen Erfolg setzte er mit drei Millionen verkauften Exemplaren seines nächsten Albums "Harvest" 1972 fort. Die Platte hatte er mit einer weiteren Begleitband namens "The Stray Gators" eingespielt.

Young hatte Mitte der 1970er Jahre mit starken Drogenproblemen zu kämpfen, konnte aber dennoch weitere Alben und Erfolge verbuchen. Für einige Arbeiten musste er aber auch harsche Kritik einstecken wie etwa 1972 für den Soundtrack "Journey Through The Past", den er für einen Film über seinen Werdegang komponiert hatte. 1978 brachte Young auf drei Platten die Werkschau "Decade" heraus. In der "New York Times" wurde er neben Bob Dylan als der wichtigste amerikanische Rock-Komponist aller Zeiten gefeiert. In den 1980er Jahren führte Young seine Fans auf eine Odyssee durch die verschiedensten Musik-Genres.

Er veröffentlichte 1982 die Elektro-Funk-Platte "Trans", 1983 die 50´s-Rockabilly-Scheibe "Everybody´s Rockin´" und 1985 das Country-Werk "Old Ways". Gegen Ende der 1980er fand Young zu alter Klasse zurück, um durch sein kraftvolles Gitarrenspiel und durch seine Auftritte die junge Grunge-Bewegung zu inspirieren. Eddie Vedder von "Pearl Jam" und Kurt Cobain von "Nirvana" waren große Verehrer Youngs. Die Vielfältigkeit seiner Arbeiten wurde in den 1990ern noch erweitert. 1991 und 1994 arbeitete Young für die Alben "Ragged Glory" und "Sleeps With Angels" erneut mit "Crazy Horse" zusammen.

Young brachte 1992 das Album "Harvest Moon" heraus und spielte eine "MTV Unplugged"-CD ein. 1995 kam das Album "Mirror Ball" in den Handel. Young hatte es gemeinsam mit "Pearl Jam" eingespielt und erntete überwältigende Kritiken. Zuvor hatte Young schon einige Male mit Eddie Vedder gespielt. Im Jahr darauf erschien Youngs Solo-Platte "Broken Arrow", mit der er auf Tournee ging. Die Auftritte in Europa ließ er mit Super-8-Kameras aufzeichnen. 1997 erschien der daraus entstandene Dokumentarfilm zur Tour unter dem Titel "Year Of The Horse", welcher der zugehörigen Live-Doppel -CD entlehnt war.

Young initiierte ein erneutes Zusammenspiel von "Crosby, Stills, Nash & Young" und steuerte für das gemeinsame Album "Looking Forward" vier neue Tracks bei, die er eigentlich für sein 2000 erschienenes Solo-Album "Silver & Gold" geschrieben hatte. Als im Mai 2000 der Journalist Jimmy McDonough eine Biographie über Neil Young veröffentlichen wollte, verweigerte Young seine Zustimmung. Da er aber zuvor sein Einverständnis gegeben hatte und sogar an der Biographie mitgearbeitet hatte, zog McDonough vor Gericht. Er verklagte Young auf 1,5 Millionen Dollar Schadensersatz, da er, seinem Anwalt zufolge, acht Jahre an dem Buch geschrieben hatte.

Im Jahr 2002 kam das nächste Album des Musikers, "Are You Passonate?", in den Handel. Es erinnerte teils an frühere Werke und untermauerte die Vielfältigkeit und Virtuosität Neil Youngs. 2006 erhielt Neil Young den Order of Manitoba, der höchsten Auszeichnung der kanadischen Provinz Manitoba. 2009 veröffentlicht Young das Album "Archives Volume I", eine Sammlung seiner Arbeit aus den Jahren 1963 bis 1972.

NameNeil Young

Geboren am12.11.1945

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortToronto (Kanada).