Biografie

Monty Roberts

Der US-amerikanische Pferdezüchter, Rodeoreiter und Autor wurde mit seiner Autobiografie "The man who listens to horses" (1996) weltberühmt. Er beschreibt darin seine gewaltfreie Methode "Join up", um Pferde einzureiten. Monty Roberts hält darüber Vorträge oder gibt Workshops. Auch weitere Bücher über Pferde verkaufen sich in Millionenauflagen in über 35 Ländern. Sein Fachwissen ist selbst bei der britischen Königin Elizabeth II. gefragt, die ihn als offiziellen Berater für Pferdehaltung und –zucht engagierte. Seine Arbeitsweise verbindet er mit der Botschaft:"…leaving the world a better place for horses and for people, too."...
Marvin Earl Roberts, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, wurde am 14. Mai 1935 als Sohn eines Pferdetrainers im US-kalifornischen Salins geboren.

Roberts wuchs auf der Farm seiner Eltern auf. Bereits im Alter von einem Jahr saß er zusammen mit seiner Mutter auf einem Pferderücken. Als Vierjähriger gewann er das "Salinas Stockhouse Turnier". Später arbeitete er als Stuntboy in der Filmproduktion von Hollywood, unter anderem für Stars wie Charlton Heston, James Dean, Elizabeth Taylor, Roddy McDowell oder James Coburn. Roberts betätigte sich früh im Reitsport und heimste in unterschiedlichen Disziplinen nationale und internationale Titel ein, darunter auch auf Weltmeisterschaften, so 1950 die World Championship in Equitation. Vier Jahre später gewann er die National Championship in Western Equitation. Schon der junge Pferdeliebhaber dachte über Einreitmethoden nach und nahm schnell Abstand von der Arbeit seines Vaters.

Ihm waren seine Einreit- und Trainingsmethoden, seinerzeit üblich und bekannt unter der Bezeichnung breaking horse, zu brutal, um die Tiere gefügig zu machen. Diese Erfahrungen prägten ein Leben lang seine Vorstellungen vom Umgang mit Pferden. Der 13-jährige Monty Roberts beobachtete für einige Wochen in der Wüste von Nevada das Leben wilder Pferde und konzentrierte sich darauf, wie die Tiere untereinander kommunizieren. Nach diesen Erlebnisse versuchte er im Umgang mit den Tieren die Pferdekommunikation. Die von ihm entdeckte und erforschte Sprache der Pferde nannte er "Equus". Monty Roberts kam es bei seiner Arbeit mit Pferden auf den respektvollen Umgang an, mit dem Ziel, die Tiere ohne Gewalt einzureiten. Bei seiner Arbeit achtete er besonders auf die Körpersprache.

Seine neue gewaltfreie Methode nannte er "Join up", die auf der Psyche der Tiere beruht und die er im Laufe seines Berufslebens immer weiter entwickelte. Später kam seine "Follow-up"-Methode hinzu. Mit ihnen schafft er es, wilde Pferde innerhalb von 30 Minuten an Sattel, Zaumzeug und Reiter zu gewöhnen – völlig ohne Gewalt durch Sporen oder Peitsche. Seine Arbeitsweise verbindet er mit der Botschaft:"…leaving the world a better place for horses and for people, too." Monty Roberts erwarb eine eigene Farm, auf der er mit Renn- und Westernpferde nach seinen Methoden arbeitete. In der Zeit von 1984 bis 1998 leitete er die California Thoroughbred Breeders’ Association (CTBA), eine Non-Profit-Organisation für reinrassige Pferdezucht. In dieser Zeit gründete er die "California Thoroughbred Sales", einen Zweig der CTBA.

Monty Roberts Know-how über Pferde wurde auch am englischen Königshof bekannt und er folgte 1989 einer Einladung der britischen Queen Elizabeth II. Er wurde offizieller Berater der Königin und des gesamten Königshauses. 1996 erschien seine Autobiographie "The man who listens to horses", in der er die Anfänge und Erfolge seiner gewaltfreien Arbeit mit Pferden sowie seine speziellen Methoden beschreibt. Es folgten weitere Bücher, wie zum Beispiel die Titel "Horse Sense for People" (2002) oder "The Horses in My Life" (2004). Roberts Pferdebücher wurden internationale Bestseller. Hinzu kamen internationale TV-Berichte, Auftritte in Talkshows oder die BBC Dokumentation "Shy Boy", die eine der erfolgreichsten TV-Dokumentationen der letzten Jahre wurde. Roberts engagiert sich seit vielen Jahren auch therapeutisch für problematische Jugendliche.

Monty Roberts entwickelte Workshops für Manager, die von den Pferden den gewaltfreien Umgang mit anderen Menschen lernen können. Er ist als Redner über seine Erkenntnisse und Erfahrungen gefragt bei internationalen Einrichtungen und Großunternehmen wie General Electric, Pfizer, JP Morgan, Minolta, VW, BMW, Toyota, Astra Zenica oder International Red Cross. Für seine Verdienste um den gewaltfreien Umgang mit Pferden wurde Monty Roberts vielfach ausgezeichnet, unter anderem 1998 mit dem British Horse Society Appreciation Award, 2002 mit der Ehrendoktorwürde der Universität Zürich, 2010 mit dem "Circle of Serving"-Award der Family Care Network, 2011 mit dem Special Consideration Award der California Air Force Association (CAFA) oder im gleichen Jahr als Member of the Royal Victorian Order von Queen Elizabeth II.

Er lebt mit seiner Frau Pat in dem „Flag is Up Farms“-Trainingszentrum im kalifornischen Santa Ynez Valley und ist noch immer als Trainer und Züchter erfolgreich tätig.

NameMonty Roberts

Geboren am14.05.1935

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortSalins, CA. (USA).