Biografie

Mohammed Bin Rashid Al Maktoum

Seine Königliche Hoheit Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum ist Kronprinz von Dubai und Minister der Verteidigung der Vereinigten Arabischen Emirate. Der kosmopolitische Staatsmann positionierte als zuverlässiger und stabiler Partner den VAE-Staaten internationale Akzeptanz, die Dubai zum Anziehungspunkt von Tourismus und Kapital machte. Zahlreiche soziale Projekte auf privater und staatlicher Ebene bescherten dem westlich orientierten Politiker großen Anerkennung. Im Zentrum seiner Handlung steht die Neuausrichtung des Staatenbundes und die Öffnung der Emirate für innovative Zukunftsprojekte, die dem Bund sozialen Wohlsand über den Öl-Export hinaus bescheren soll...
Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum wurde 1949 in Shindagha geboren.

Er ist der drittälteste der vier Söhne Scheich Maktoum, Scheich Hamdan und Scheich Ahmed von Scheich Rashid Bin Saeed Al Maktoum. Aufgewachsen ist er in überaus wohlhabenden Verhältnissen bei seinen Eltern in Shindagha. Sein Großvater, Scheich Saeed, war der damalige Herrscher von Dubai. Bereits im Alter von vier Jahren erhielt Scheich Mohammed Privatunterricht in Arabisch und Islamkunde. Ab dem sechsten Lebensjahr wurde er zudem in den Fächern Englisch und Mathematik unterrichtet. In seiner Kindheit erlernte er das Jagen und die Reitkunst, insbesondere die Falknerei. 1955 begann er seine private schulische Ausbildung. Im Alter von zehn Jahren wechselte er zur Al Shaab Schule und zwei Jahre später besuchte er die weiterführende Schule "Dubai Secondary School".

Am 9. September 1958 verstarb sein Großvater, Scheich Saeed, und Scheich Rashid wurde Herrscher über Dubai. Im August 1966 schrieb er sich an der Bell School of Languages in Cambridge ein. Im Februar 1968 traf sich der Herrscher von Abu Dhabi, Scheich Zayed, mit dem Herrscher von Dubai, Scheich Rashid, um die Gründung einer Föderation zwischen Abu Dhabi und Dubai zu diskutieren. Die Unterredung, der auch Scheich Mohammed beiwohnte, gilt als Grundstein der späteren Gründing der Vereinigten Arabischen Emirate. Seine schulische Laufbahn beendete er als Offizier der militärischen Kadettenschule Mons Officer in Aldershot bei London.

Am 1. November 1968 ernannte Scheich Rashid seinen drittgeborenen Sohn zum Oberhaupt der Polizei Dubai und der öffentlichen Sicherheit. Am 2. Dezember 1971 trafen sich die Herrscher von Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Ajman und Fujairah und der Kronprinz von Umm Al Qaiwain in Scheich Rashids Strandpalast in Dubai zur Unterzeichnung der provisorischen Verfassung der Vereinigten Arabischen Emirate. Darauf ernannte der Premierminister Scheich Maktoum seinen Bruder, Scheich Mohammed, zum Verteidigungsminister und verlieh ihm den Rang eines Generals. Damit war er der damals jüngste Verteidigungsminister der Welt.

Im ersten Jahr sah er sich in seiner anspruchsvollen Position mit einem arabisch-israelischen Krieg, einem versuchten Staatsstreich in einem Nachbaremirat und einer Flugzeugentführung an Dubais internationalem Flughafen konfrontiert. Gleichzeitig versuchte er eine nationale Streitkraft aufzubauen. Diese hatte bereits 1976 ihren ersten Auslandseinsatz, als Scheich Mohammed die Truppen in den Libanon entsandte, um zusammen mit weiteren arabischen Streitkräften den Frieden im Land zu wahren. Am 25. August gab Scheich Rashid die Gründung eines Komitees bekannt, das Dubais Flughafenverwaltung unter der Leitung von Scheich Mohammed übernehmen sollte. Er führte eine freie Luftfahrtpolitik ein und legte damit den Grundstein für eine Touristikindustrie, die in den 1990er Jahren boomte.

In dieser Zeit wurde ihm auch die Verantwortung für Dubais Ölindustrie übertragen. 1985 wurde er Initiator und Gründer der staatlichen Fluggesellschaft "Emirates", die sich weltweit als luxuriöse Airline der Spitzenklasse etablierte. Die politischen Auseinandersetzungen der folgenden Jahre lagen in der Libanon-Invasion, dem Iran-Irak Krieg und dem Beginn der Intifada in Palästina am 9. Dezember 1987. Am 7. Oktober 1990 verstarb nach langer Krankheit Scheich Rashid. Kurz darauf sah sich die Familie Maktoum der Herausforderung der irakischen Invasion in Kuwait gegenüber. Wenige Tage nach Kriegsende befahl Scheich Mohammed 250 Tonnen Hilfsgüter zu liefern, und die Armee entsandte medizinische Teams nach Kuwait City, um das zerstörte Gesundheitssystem wieder aufzubauen.

Verdient machte sich die Familie Maktoum um die Opfer und Verletzen des Bosnienkrieges, die zur medizinischen Versorgung nach Dubai geflogen wurden. Wie viele andere VAE-Herrscher, stiftete auch Scheich Mohammed private Geldsummen, um die Region nach dem Kriegsende wieder aufzubauen. Eine Hungersnot in Somalia Anfang der 1990er Jahre wurde durch Kämpfe im Landesinneren noch verschlimmert. Daraufhin wurden durch VAE-Staaten erfolgreich eine multinationale Gemeinschaftsaktion namens "Restore Hope" gegründet, die der UNOSOM II unterstand. Scheich Mohammed wurde am 4. Januar 1995 zum Kronprinzen von Dubai ernannt und Scheich Hamdan zum stellvertretenden Herrscher des Emirats.

Ende 1995 führte Scheich Mohammed das Dubai Shopping Festival (DSF) ein. Das DSF findet alljährlich statt und vereint alle Wirtschaftszweige des Emirats im Rahmen eines Festivals. Im Jahr 1996 wurde erstmals der Dubai World Cup ausgetragen. Mit einem Gesamtgewinn von damals US$ 4 Millionen, wovon US$ 2,4 Millionen an den Sieger gingen, war es das höchstdotierte Pferderennen der Welt. Am 1. April 1998 wurde das "Scheich Rashid Terminal" eröffnet. Damit wurde die erste Phase des US$ 540 Millionen teuren Ausbauplans für den Flughafen abgeschlossen. 1999 wurde die emiratische Armee im Kosovo stationiert, um den serbischen Völkermord zu beenden. Scheich Mohammed wies sein Militär an, 1000 Häuser für obdachlose Bewohner des Kosovo zu bauen.

Dabei konzentrierte man sich vornehmlich auf die Stadt Vucitim, wo auch die Truppen stationiert waren. Dort unterhielt die Armee auch ein 60-Betten Krankenhaus, das täglich über 350 Menschen behandelte. Vor der Küste Dubais entstand ab 2000 eine künstliche Insel, die das Hotel "Burj Al Arab" (Turm der Araber) trägt. Der mondäne Hotelturm mit Hubschrauberport auf dem Dach entwickelte sich zum populären Wahrzeichen. Ab Anfang 2001 wurde das spektakuläre Bauprojekt "The Palm" begonnen. Das riesiges Resort, das sich über zwei palmenförmige Inseln erstreckt, wurde künstlich aufgeschüttet. Jede Insel besteht aus 17 Palmwedeln, einem Stamm und einem Wellenbrecher in der Form eines Halbmondes. Auf humanitärer Ebene war er durch seine eigene Stiftung "Mohammed Bin Rashid Stiftung" aktiv.

Am 3. Oktober 2001 stellte die Stiftung einen Antrag zur Errichtung von Flüchtlingslagern sowohl in Afghanistan als auch an der Grenze zu Pakistan. Scheich Mohammed stiftete US$ 5 Millionen für die Opfer der World Trade Center Anschläge und nochmals US$ 5 Millionen für Flüchtlinge. Die gewonnen Preisgelder in Höhe von rund US$ 2,5 Mio. des eigenen "Godolphin-Team", die im Rahmen des Pferderennens "Breeder's Cup" in New York erzielt wurden, kamen den New Yorker Familien der Feuerwehrmänner, Polizisten, dem Rettungspersonal und weiteren Opfern des 11.Septembers zu gute. Durch Innovation will Scheich Mohammed Dubai, die Vereinigten Arabischen Emirate und den Nahen Osten in eine vielversprechende Zukunft führen.

Ziele sind der Aufbau der Dubai Internet City, der Dubai Media City und dem Internationalen Finanzzentrum Dubai.

NameMohammed Bin Rashid Al Maktoum

Geboren am01.01.1949

GeburtsortShindagha, Dubai (VAE).