Biografie

Mick Jagger

Der britische Rockmusiker, Sänger, Komponist und Schauspieler zählt als Mitbegründer und zentrale Figur der Band "The Rolling Stones" seit den 1960er Jahren zu den populärsten Musikern der Welt. Der internationale Durchbruch gelang der Band 1965 mit dem Titel "I Can't Get No Satisfaction". Schon kurz darauf folgte das erste Album "Aftermath". Die Band avancierte neben den "Beatles" zu den stilprägenden Gruppen der Rockmusik. Vor allem Jagger verkörperte durch seine lasziven Bühnen-Shows den typischen Rock-Star. Durch sein wirtschaftliches und diplomatisches Geschick machte Sir Mick Jagger die "Rolling Stones" auch finanziell zur erfolgreichsten Rockband aller Zeiten. Zu seinen populärsten Alben zählen "She´s the boss", "Wandering spirit" und "Goddess in the doorway"...
Mick Jagger wurde am 26. Juli 1943 in Dartford als Sohn eines Physiklehrers geboren.

Bereits zu seiner Schulzeit galt Jagger als Draufgänger. Zusammen mit seinem Jugend- und Schulfreund Keith Richards, der ebenso wie er von der Musik besessen war, schlossen sie sich der Band "The Blue Boys" an und widmeten ihr ihre gesamte Freizeit. Nachdem er mit 19 Jahren die Schule mit Abitur abgeschlossen hatte, begann Jagger 1962 ein BWL-Studium, welches er jedoch nach wenigen Monaten wieder abbrach. 1961 trafen sich Jagger und Richards wieder. 1962 gründeten sie ihre eigene Band unter dem Namen "Rolling Stones", der dem "Rolling Stone Blues" von Muddy Waters entlehnt war. Hinzu kamen die Mitglieder Brian Jones (Gitarre), Charlie Watts (Schlagzeug) und Bill Wyman (Bass).

Nachdem sie zu Beginn nur Blues nachgespielt hatten, wollten die "Stones" bald, im Gegensatz zu der Musik der "Beatles", harte Rock-'n-Roll-Musik produzieren. Ihre Texte hatten hauptsächlich gesellschaftlich brisante Themen zum Inhalt und bedeuteten eine Ablehnung der bürgerlichen Ordnung. So wurden sie schnell zum Leitbild einer rebellierenden Jugend. Ihr Debüt feierte die Band im Juli 1962 im Londoner Marquee Club. Erste produzierte Stücke der "Rolling Stones" hatten für die Platenfirma Decca Erfolgscharakter und so erhielten die vier Musiker 1963 ihren ersten Plattenvertrag. Mit der Hit-Single "I Can't Get No Satisfaction" hatten sie 1965 ihren internationalen Durchbruch.

Das Stück, das sich wochenlang auf Platz Eins der Top-Ten hielt, zählt noch heute zu ihren erfolgreichsten Produktionen und lieferte die Grundlage für die Band der Superlative. Schon kurz darauf folgte das erste Album "Aftermath". 1969 gründete die Band für die Produktion und Vermarktung ihre eigene Plattenfirma, die Rolling Stones Records Ltd. 1971 heiratete Mick Jagger seine langjährige Freundin Bianca Perez. Gemeinsam wurden sie Eltern der Tochter Jade. 1979 wurde die Ehe wieder geschieden. Seine zweite Tochter Karis schenkte ihm die Sängerin Marsha Hunt. 1978 folgte das Album "Some Girls". Das Album "Tattoo You" war zu Beginn der 1980er Jahre die letzte große Erfolgsproduktion der Band.

Nach zahlreichen weiteren Hits startete Jagger 1985 mit "She's the Boss" seine Solo-Karriere. 1986 wurde er mit einem "Grammy" für sein Lebenswerk geehrt. 1987 folgte "Primitive Cool" und 1993 "Wandering Spirit". Jedoch konnte keines dieser Werke an den Erfolg der "Rolling Stones" anknüpfen. Nach langer Pause präsentierte die Band 1989 mit "Steel Wheels" wieder ein Erfolgs-Album. 1990 heiratete Jagger in Bali das Fotomodell Jerry Hall, mit der er Vater von vier weiteren Kindern wurde. Nach dem Album "Voodoo Lounge" erhielten die "Rolling Stones" 1994 einen "Grammy" für das "Beste Rockalbum". 1995 wurde Jagger Ehrenpräsident der Londoner Universität und 1995 Ehrenmitglied der London School of Economics.

Im Herbst 1997 starteten die "Rolling Stones" mit großem Medieninteresse die "Bridges-to-Babylon-Welttournee", die sie 1998 auch nach Deutschland führte. Der Erfolg dieser Tournee sowie der gesamten Geschichte der "Rolling Stones" liegt zweifellos bei Mick Jagger, der sich während dieser Zeit nicht nur als brillanter Musiker zeigte, sondern auch als hervorragender Geschäftsmann. 2001 erschien mit dem Titel "Goddess in the doorway" Jaggers viertes Solo-Album. Im September 2002 startete die Band in den USA ihre zweite Welttournee. Im Dezember 2003 wurde Mick Jagger durch Prinz Charles zum Ritter geschlagen. 2004 erschien die Doppel-CD "Live Licks" der Rolling Stones.

Im September 2005 folgte das Studioalbum "A Bigger Bang", das erste seit "Bridges to Babylon" aus dem Jahr 1997, welches wiederum von Don Was produziert wurde. Am 21. August 2005 startete dazu in Boston die Welttournee, die 2006 auch nach Europa führte.


Die Studenten- und Protestbewegung von 1966-1975: Vordenker, Aktivisten, Idole
Discografie Mick Jagger


1970 - Memo from Turner / Single
1985 - Just another night / Single
1985 - She´s the boss
1985 - Lucky in love / Single
1985 - Hard woman / Single
1987 - Let´s work / Single
1987 - Say you will / Single
1987 - Primitive cool
1988 - Throwaway / Single
1993 - Sweet thing / Single
1993 - Don´t tear me up / Single
1993 - Out of focus / Single
1993 - Wandering spirit
2001 - Goddess in the doorway
2001 - God gave me everything / Single
2002 - Visions of paradise / Single




Discografie der Rolling Stones


1964 - The Rolling Stones
1964 - No. 2
1964 - Around And Around
1965 - Out Of Our Heads
1965 - The Rolling Stones, Now!
1965 - December´s Children (And Everybody´s)
1966 - Big Hits (High Tide And Green Grass)
1966 - Aftermath
1967 - Between The Buttons
1967 - Got LIVE If You Want It!
1967 - Their Satanic Majesties Request
1968 - Beggar´s Banquet
1969 - Through The Past Darkly (Big Hits Volume 2)
1969 - Let It Bleed
1970 - Get Yer Ya-Ya´s Out! (Live)
1971 - Sticky Fingers
1972 - Exile On Main Street
1973 - Goats Head Soup
1974 - It´s Only Rock´n´Roll
1976 - Black & Blue
1977 - Love You Live
1978 - Some Girls
1980 - Emotional Rescue
1981 - Tattoo You
1982 - Still Life (Live)
1986 - Dirty Work
1989 - Steel Wheels
1994 - Voodoo Lounge
1995 - Stripped (Unplugged)
1997 - Bridges To Babylon
2002 - Forty Licks (Best Of)
2002 - Don´t Stop / Single
2004 - Live Licks
2005 - A Bigger Bang
2005 - Rain Fall Down / Single
2005 - Streets Of Love / Single

NameMick Jagger

Geboren am26.07.1943

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortDartford (GB).