Biografie

Michelangelo Merisi da Caravaggio

NameMichelangelo Merisi da Caravaggio

Geboren am28.09.1571

GeburtsortCaravaggio bei Bergamo (I).

Verstorben am18.07.1610

TodesortPorto Ercole bei Civitavecchia (I).

Michelangelo Merisi da Caravaggio

Der lombardische Maler begründete in seiner kurzen Schaffensperiode durch seinen einzigartigen naturalistischen Kunststil eine neue Epoche der europäischen Malerei. Obwohl in vielerlei Hinsicht ein Außenseiter und Abenteurer in seiner Lebenswelt, bewies Caravaggio somit dennoch einen nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung der Malerei in mehreren Ländern: Seine berühmte Helldunkelmalerei wurde von Caravaggisten in den Niederlanden (Utrechter Schule), in Frankreich und Spanien sowie in den deutschen Ländern übernommen und weitergepflegt...
Michelangelo Merisi (oder: Amerighi), genannt Caravaggio, wurde am 28. September 1571 in Caravaggio bei Bergamo (Italien) geboren.

Im Jahr 1584 genoss Caravaggio eine künstlerische Ausbildung in Mailand. Im Anschluss daran ließ er sich in Rom nieder. Hier durchlebte er zunächst eine Periode des Misserfolgs und der Armut. Seine Bilder riefen jedoch zunehmendes Aufsehen hervor, da ihre naturnahe Sachlichkeit einen Bruch mit dem überkommenen Manierismus bedeutete. Caravaggio erwarb sich die Protektion einflussreicher Mäzene und erhielt so um die Jahrhundertwende seinen ersten öffentlichen Auftrag: Für die Contarellikapelle in der römischen “San Luigi dei Francesi”-Kirche schuf er drei Leinwandbilder mit Szenen aus dem Leben des heiligen Matthäus.

Die Gemälde überraschten durch ihre beeindruckende Kontrastierung von Licht und Schatten, die zu einem Stilkennzeichen des Künstlers wurde. Von 1601 bis 1602 folgten die "Crocifissione di S. Pietro" ("Martyrium des Hl. Petrus") und die "Conversione di S. Paolo" ("Bekehrung des Hl. Paulus"), die Caravaggio für die Kirche Santa Maria del Popolo in Rom malte. 1602 entstand der weltberühmte "Amor als Sieger", der heute in der wiedereröffneten Berliner Gemäldegalerie zu sehen ist. Caravaggio vollzog frühzeitig eine Abwendung vom offiziellen Kunststil seiner Zeit, dessen manieristischen Abstraktionen er durch einen ausdrucksstarken Realismus ersetzte, in welchem er seine individuelle Annäherung von Kunst und Religion verwirklichte.

Allerdings rief sein Naturalismus in religiösen Darstellungen auch immer wieder unversöhnliche Kritik hervor. Daher bescherten die Werke dem Künstler nicht nur Ruhm, sondern auch Anfeindungen und Skandale, die er durch seine aggressiven Reaktionen eher noch beförderte. Wegen seiner Streitlust sah sich Caravaggio in mehrere Prozesse verwickelt. Infolge eines Mordes, zu dem er sich während einer heftigen Auseinandersetzung hatte hinreißen lassen, musste er schließlich 1606 den Kirchenstaat verlassen. Seine mehrjährige Odyssee führte ihn zunächst nach Neapel, wo er 1607 mehrere Altarbilder hinterließ.

Von der Stadt am Vesuv floh er nach Malta weiter, wo er wenig später in Haft geriet. Auf der Mittelmeerinsel schuf er 1608 die bekannte “Enthauptung Johannes’ des Täufers” (Valletta, Johanneskathedrale). Nachdem ihm von dort die Flucht gelungen war, hielt sich Caravaggio vorübergehend in Sizilien auf. Altarbilder in Syrakus, Messina und Palermo zeugen von seinem dortigen Schaffen. Schließlich versuchte Caravaggio über Neapel in den Kirchenstaat zurückzukehren, was jedoch misslang. Denn er wurde in Porto Ercole bei Civitavecchia arrestiert.

Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio verstarb dort am 18. Juli 1610 an einem Fieber.

NameMichelangelo Merisi da Caravaggio

Geboren am28.09.1571

GeburtsortCaravaggio bei Bergamo (I).

Verstorben am18.07.1610

TodesortPorto Ercole bei Civitavecchia (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html