Biografie

Mia Hamm

Die amerikanische Fußballerin. Idol des Frauenfußballs, 2004 beendete sie ihre Karriere. 1989 bis 1994 spielte sie im Collegeteam der University of South Carolina, ab 1994 bei US Soccer. Erfolge u. a.: 276 Länderspiele (158 Tore, Weltrekord); 1991 und 1999 Weltcup-Siegerin, dritter Platz 1995 und 2003; 1996 Olympiasiegerin; 1994, 1995 und 1996 US-Soccer-Athletin des Jahres, 1997 Sportlerin des Jahres (Women's Sports Foundation), 2001 und 2002 FIFA-Weltfußballerin des Jahres. Veröffentlichte: "Go for the Goal: "A Champions Guide to Winning in Soccer and Life" (1999, mit Aaron Heifetz). 1999 gründete sie die Mia Hamm-Stiftung, die junge Athleten fördert und mit der sie die Knochenmarks-Erkrankungs-Forschung unterstützt.

NameMia Hamm

Geboren am17.03.1972

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortSelma/Alab.