Biografie

Meinhard von Gerkan

Meinhard von Gerkan gehört zu den erfolgreichsten deutschen Architekten mit internationaler Reputation. Er ist Mitbegründer und Partner des weithin berühmten Hamburger Architekturbüros "Gerkan, Marg und Partner". Seine Entwürfe prägen in entscheidendem Maße die zeitgenössische Architektur. Zu Gerkans wichtigsten Bauten zählen unter anderem die Flughäfen in Berlin-Tegel und Algier, die Messehallen Hannover und Peking sowie das Kongress und Exhibition Center in Nanning und der Berliner Hauptbahnhof. Meinhard von Gerkan ist Professor für Architektur an der Universität Braunschweig...

Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Meinhard von Gerkan wurde am 3. Januar 1935 in Riga geboren.

Von Gerkan ist Sohn einer deutsch-baltischen Familie. Der Vater kam als Soldat im Zweiten Weltkrieg um, die Mutter starb kurz nach der Flucht aus Posen. Gerkan wuchs als Pflegekind in Hamburg auf. Die Schule schloss er mit dem Abitur ab. Darauf absolvierte Gerkan in der Zeit von 1956 bis 1964 ein Architekturstudium in Berlin und Braunschweig, das er mit dem Diplom an der TU Carolo-Wilhelmina beendete. Seit 1965 arbeitete er als freiberuflicher Architekt. 1965 gründete Gerkan zusammen mit Volkwin Marg das Architekturbüro "Gerkan, Marg und Partner" (GMP). Seit 1974 lehrt er als Professor für Architektur am Institut für Baugestaltung an der Technischen Universität Braunschweig.

Im Jahr 1988 war Gerkan Gastprofessor an der Nihon Universität in Tokio und 1993 an der südafrikanischen Universität Pretoria. 1995 wurde er als Honorary Fellow vom American Institute of Architects geehrt. Im gleichen Jahr konnte er die Ehrenauszeichnung der mexikanischen Architektenkammer entgegennehmen. Zu den Ämtern, die Gerkan innehat, zählen unter anderem: seit 1972 Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, seit 1982 Mitglied des Kuratoriums Jürgen-Ponto-Stiftung in Frankfurt am Main und seit 1967 zahlreiche Mitgliedschaften in nationalen und internationalen Jurys. Gerkan und sein Architekturbüro gewannen über 340 nationale und internationale Wettbewerbspreise, davon über 140 erste Preise.

Im Jahr 1997 ging der erste Preis im Realisierungswettbewerb der Spielbank Bad Steben an das GMP-Büro. Der deutsche Stararchitekt wurde vielfach ausgezeichnet. Zu seinen Ehrungen zählen unter anderem der "Deutsche Stahlbaupreis", der "Balthasar-Neumann-Preis", der "Peter-Joseph-Krahe-Preis", der "Preis Bund Deutscher Architekten" sowie weitere zahlreiche Anerkennungen. Neben seiner praktischen Entwurfs- und Planungstätigkeit veröffentlichte Gerkan mehrere Bücher und zahlreiche Aufsätze zum Thema Architektur in nationalen und internationalen Fachzeitschriften oder Tageszeitungen. Mit mehr als weltweit 120 realisierten Projekten zählt Gerkan und sein Architekturbüro zu den anerkannten Planern, die die Gegenwartsarchitektur maßgeblich beeinflussen und Visionen für die Zukunft eröffnen.

Dabei stehen für den Architekten nicht nur funktionelle oder Nutzeransprüche im Vordergrund, sondern auch ästhetische Anforderungen an ein Gebäude, ein Ensemble oder eine komplette Stadt. Zu den realisierten Projekten des GMP-Büros zählen Flughafen-, Sport-, Verwaltungs-, Büro-, Wissenschafts-, Industrie-, Wirtschafts-. Kommunal-, Einkaufs-, Hotel-, Justiz-, Gewerbe-, Wohn-, Museums-, Bank-, Kultur- und Messebauten. Zu den vielfältigen nationalen und internationalen Bauprojekten gehören unter anderem die Flughäfen in Berlin-Tegel, Algier, Stuttgart und Hamburg, die Neue Messe Leipzig, die Konzerthalle Lübeck, der Christus Pavillon auf der Expo 2000, die Deutsche Schule Peking, die Messehallen Hannover und Rimini, der Bahnhof Berlin-Spandau und der Lehrter Zentralbahnhof Berlin, das Hörsaalzentrum Chemnitz und die Dresdner Bank am Pariser Platz in Berlin.

Mitte März 2005 verlieh man Gerkan und seinem Partner Volkwin Marg für ihr Lebenswerk den "Großen Preis des Bundes Deutscher Architekten". Zudem wurde Gerkan die Ehrendoktorwürde durch die Chung Yuan Christian University / Taiwan verliehen. Auch für den Umbau des Berliner Olympiastadions im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zeichnet von Gerkan verantwortlich. Die Herausforderung dieses Projektes lag in dem Zusammenspiel von Erhaltung des denkmalgeschützten Gebäudes und der gleichzeitigen Modernisierung nach neuestem Standard. Von großem Medieninteresse begleitet wurde nach zehnjähriger Bauzeit die Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs (Lehrter Bahnhof) im Jahr 2006, dessen Umbau ebenfalls von Gerkans Büro GMP geplant wurde.

Meinhard von Gerkan lebt und arbeitet in Hamburg.


Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.

NameMeinhard von Gerkan

Geboren am03.01.1935

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortRiga (Lettland)