Biografie

Max Adler

Der österreichische Jurist, Philosoph, sozialdemokratische Politiker und Soziologe war ein maßgeblicher Vertreter des so genannten Austromarxismus, der den Marxismus im Zusammenhang mit Lehren Kants neu zu begründen suchte. Er engagierte sich vor allem in der Volksbildung und gab dazu zusammen mit Rudolf Hilferding in den Jahren von 1904 bis 1923 die "Marx-Studien. Blätter zur Theorie und Politik des wissenschaftlichen Sozialismus" in Wien heraus. Max Adler war 1907 Mitbegründer der "Soziologischen Gesellschaft" in Wien. Im Jahr 1919 erhielt der Kommunismusgegner die erste Lehrberechtigung für das Fach Gesellschaftslehre an der Universität Wien. In seiner politisch aktiven Zeit war er unter anderem von 1919 bis 1921 sozialdemokratischer Abgeordneter im Niederösterreichischen Landtag. Zudem war Adler von 1928 bis 1931 Mitherausgeber der Zeitschrift "Der Klassenkampf. Halbmonatsschrift Sozialistischer Politik und Wirtschaft".

NameMax Adler

Geboren am15.01.1873

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortWien

Verstorben am28.06.1937

TodesortWien