Biografie

Manfred Franke

Der deutsche Schriftsteller arbeitete bis zum Jahr 1993 als Rundfunkredakteur und leitete unter anderem die Redaktion Wissenschaft und Bildung des Deutschlandfunks in Köln. Seither arbeitet er als freier Schriftsteller. In seinen Romanen und Erzählungen beschäftigt sich Manfred Franke vor allem mit den Erfahrungen des Dritten Reiches. So zum Beispiel sein Titel "Bis der Feind kommt", der die Geschehnisse in Frankes Heimatort Hilden aufarbeitet. In "Mordverläufe" dokumentiert der Schriftsteller die dortige Pogromnacht vom 9./10. November 1938. Zu den weiteren Werken des promovierten Philosophen zählen auch "Ein Leben auf Probe" (1967, neu 1977), "Bis der Feind kommt" (1970), "Mordverläufe 9./10.XI.1938" (1973, neu 1986), "Schlageter" (1980), "Schinderhannes. Biografie" (1984, neu 1993), "Leben und Roman der Elisabeth von Ardenne Fontanes 'Effi Briest'" (1994 u. 1995), "Jenseits der Wälder" (2003) oder "Grimm ohne Glocken" (2008).

NameManfred Franke

Geboren am23.04.1930

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortHaan/Rheinland