Biografie

Lynn Margulis

Die amerikanische Biologin. 1988 bis 1999 Distinguished Professor der University of Massachusetts, Amherst. Sie führte wichtige Arbeiten über den Ursprung, Morphogenese, Genetik und Evolution der Schleimpilze und anderer Protisten durch. 1970 erstellte sie die erste umfassende Darstellung der Endosymbionten-Theorie. Gemeinsam mit Dr. James Lovelock ist sie eine Verfechterin der kontroversen Gaia-Hypothese, die die gesamte Erde als ein homeostatisches physikochemisches System ansieht, das aktiv von den Aktivitäten der Lebewesen beeinflusst wird. Veröffentlichungen u. a.: "Origins of Life: Planetary Astronomy" (1973), "Origins of Sex" (1986, mit D. Sagan), "Mystery Dance" (1991, mit D. Sagan), "Symbiosis in Cell Evolution" (1993), "The Illustrated Five Kingdoms. A Life Guide to the Diversity of Life on Earth" (mit K. V. Schwartz und M. Dolan, 1993), "What is Life" (1995, mit D. Sagan), "Slanted Truths" (1997, mit D. Sagan), "What Is Sex?" (1998, mit D. Sagan), "Early Life" (2000, mit M. Dolan), "Peces Luminosos" (2002). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. 1999 die National Medal of Science (USA).

NameLynn Margulis

Geboren am05.03.1938

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortChicago/Ill.

Verstorben am22.11.2011

TodesortAmherst/Mass.