Biografie

Ludwig Werner Munzinger

Der promovierte Jurist leitete von 1957 bis 1988 in der Nachfolge seines Vaters, Ludwig Munzinger, einen der bedeutendsten deutschsprachigen Informationsdienste. Als Chefredakteur und Herausgeber der "Munzinger-Archiv GmbH, Archiv für publizistische Arbeit" hatte Ludwig Werner Munzinger seither den inhaltlichen Ausbau und die dem Zeitalter der Neuen Medien gemäße Aufbereitung der Biografien und Handbücher entscheidend vorangetrieben. Ab 1997 erreichte der Informationsdienst durch seine Bereitstellung im Internet seine bisher sicherlich größte Verbreitung. Im Frühjahr 2003 feierte das Archiv sein 90-jähriges Bestehen...

Bedeutende Vertreter des deutschen Verlagswesens
Ludwig Werner Munzinger wurde am 24. Februar 1921 als Sohn des Journalisten und Verlegers Ludwig Munzinger und von Cora Hartenstein im württembergischen Weingarten (Ravensburg) geboren.

Sein Vater hatte kurz vor dem Ersten Weltkrieg - genauer am 17. März 1913 - mit der Herausgabe des "Archivs für publizistische Arbeit", eines journalistischen Informationsdienstes, begonnen. Als Kind vollzog Munzinger den Umzug des Archivs und der Familie zunächst 1926 nach Berlin und 1930 nach Dresden mit, wo er 1939 das Abitur ablegte. Nach dem Schulabschluss wurde Munzinger vorübergehend zum Arbeitsdienst herangezogen. 1940/41 begann er ein Jura-Studium in Leipzig und München, das dann durch Kriegsdienst und sowjetische Gefangenschaft unterbrochen wurde. Nach seiner Rückkehr setzte Munzinger seine Studien in Tübingen fort, wo er 1952, 1955 und 1956 die juristischen Staatsprüfungen und die Promotion bestand.

Ab 1955 arbeitete Munzinger zunächst in Anwaltskanzleien in Ravensburg und Stuttgart. Als sein Vater 1957 starb, übernahm er jedoch die Leitung des nach ihm benannten "Munzinger-Archivs". Munzinger trieb den Ausbau des Informationsdienstes in den folgenden Jahrzehnten zielstrebig voran. Seit den 1980er Jahren bietet der Verlag Biographien, Länderbeschreibungen u. a. Informationen zu Sport und Kultur zunehmend auch in digitalisierter Form an. Seit Mitte der 1990er Jahre erscheinen die Produkte der "Munzinger-Archiv GmbH, Archiv für publizistische Arbeit" auch auf einer monatlich aktualisierten CD-ROM. Ab 1997 erreichte der Informationsdienst durch seine Bereitstellung im Internet seine bisher sicherlich größte Verbreitung.

Neben "Munzinger Online" zählte auch das "Munzinger Intranet Archiv" zu den folgenden Verlagsangeboten, durch die Munzinger dem Entwicklungsstand der neuen Medien Rechnung trug. Ludwig Werner Munzinger war mit Maria Rülke verheiratet und Vater von vier Kindern. Sohn Ernst (geb. 1953) wurde 1988 geschäftsführender Gesellschafter des Verlags. Munzinger war Mitglied der CDU; von 1963 bis 1965 Mitglied des Gemeinderats der Stadt Ravensburg sowie Angehöriger der Corps Franconia München und Suevia Tübingen.

Ludwig Werner Munzinger starb am 7. April 2012 in Ravensburg.


Bedeutende Vertreter des deutschen Verlagswesens

NameLudwig Werner Munzinger

Geboren am24.02.1921

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortWeingarten, Württem. (D).

Verstorben am07.04.2012

TodesortRavensburg (D).