Biografie

László Lajtha

NameLászló Lajtha

Geboren am30.06.1892

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortBudapest

Verstorben am16.02.1963

TodesortBudapest

László Lajtha

Der ungarische Komponist schuf unter anderem die Opéra-bouffe "Le chapeau bleu", Ballettwerke, Sinfonien, Streichquartette und Etuden. Er sammelte ungarische Volksmusik und war ab dem Jahr 1913 Mitarbeiter in der Volksmusikabteilung des Ungarischen Nationalmuseums. László Lajtha war ab dem Jahr 1952 Professor für Volksmusikforschung an der Budapester Musikhochschule. Seit Franz Liszt war Lajtha der erste Komponist, der zum korrespondierenden Mitglied der französischen Acádemie des Beaux-Arts gewählt wurde. Wegen seiner oppositionellen Haltung zum Regime wurde seine Musik im eigenen Land lange Zeit kaum gespielt. Man entzog ihm außerdem den Pass, wodurch seine Werke auch außerhalb des Landes nur wenig bekannt wurden. Sein geringer Bekanntheitsgrad entspricht bis heute nicht der Qualität seiner Musik.

NameLászló Lajtha

Geboren am30.06.1892

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortBudapest

Verstorben am16.02.1963

TodesortBudapest

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html