Biografie

László Kovács

Der ungarische Kameramann. n. a. Q. + 21.07.
Unter Lebensgefahr schmuggelte er 1956 mit seinem Kollegen Vilmos Zsigmond heimlich gedrehte Aufnahmen vom Ungarn-Aufstand in den Westen. Auch in den Spielfilmen, die er später in den USA fotografierte, setzte er den Freiheitsdrang in Bilder um. Mit der Kamera-Arbeit für den Film "Easy Rider" (1969) wurde er in Hollywood schlagartig berühmt. Er arbeitete mit Regisseuren, darunter Peter Bogdanovich ("Paper Moon"), Hal Ashby ("Shampoo") und Martin Scorsese ("New York, New York"). Zu seinen mehr als 60 Filmen als Director of Photography zählen auch Filme wie "Ghostbusters" oder "Miss Undercover" (2000). 2002 wurde er von dem US-Verband "American Society of Cinematographers" mit einem Preis für sein Lebenswerk geehrt.



NameLászló Kovács

Geboren am14.05.1933

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortCece

Verstorben am22.07.2007

TodesortBeverly Hills/Calif.