Biografie

Kurt Wüthrich

Der Schweizer Biologe. Prof., Dr. phil. II, seit 1969 arbeitet er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich, ab 1976 a. o. Professor, seit 1980 o. Professor für Biophysik, 1995 bis 2000 Vorsteher des Biologie-Departements. 2001 wurde er Cecil H. and Ida M. Green Visiting Professor of Structural Biology am The Scripps Research Institute in La Jolla/Calif. Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen, Vorträge und Gastprofessuren. Herausgeber von wissenschaftlichen Zeitschriften, Tätigkeit in wissenschaftlichen Beiräten und Konsulententätigkeit, u. a. 1989 bis 1996 Ciba Geigy AG, Basel, ab 1997 Novartis AG, Basel. Erhielt viele internationale Auszeichnungen, u. a. 1998 Kyoto Prize in Advanced Technology, Inamori Foundation, Kyoto, Japan, 1999 Otto-Warburg-Medaille der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie, Deutschland. 1997 Dr. h. c. der Universitäten Siena und Zürich, 2001 der École Polytechnique Fédérale de Lausanne. Zahlreiche Mitgliedschaften in Akademien und wissenschaftlichen Gesellschaften. 2002 erhielt er, gemeinsam mit dem Amerikaner John Fenn und dem Japaner Koichi Tanaka, für revolutionierende Analysemethoden von Biomolekülen, den Chemie-Nobelpreis.

NameKurt Wüthrich

Geboren am04.10.1938

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortAarberg