Biografie

Konstantinos Stefanopoulos

NameKonstantinos Stefanopoulos

AliasKostis

Geboren am15.08.1926

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortPatras (GR).

Konstantinos Stefanopoulos

Der Rechtsanwalt stellte von 1995 bis 2005 den Staatspräsident von Griechenland. Er wirkte nach dem Sturz der griechischen Militärdiktatur ab 1974 in führenden Regierungspositionen am demokratischen Aufbau der Republik mit. Als Staatspräsident der Griechischen Republik unterstützte "Kostis" Stefanopoulos die europäische Integration des Inselstaates in zwei Amtszeiten. Am 8. März 2004 beauftragte er, nach dem Wahlsieg der griechischen konservativen Partei Nea Dimokratia, deren Spitzenkandidaten Kostas Karamanlis mit der Bildung einer neuen Regierung. Sein Nachfolger ist Karolos Papoulias...
Konstantinos "Kostis" Stefanopoulos wurde am 15. August 1926 in Patras (Griechenland) als Sohn von Demetrius Stephanopoulos und Vrisiis Stephanopoulos geboren.

Nach der Schule und dem Abitur absolvierte Stephanopoulos ein Jura-Studium an der Universität Athen. Im Anschluss daran eröffnete er 1954 eine Rechtsanwaltskanzlei, um bis zur politischen Wende von 1974, die nach dem Ende der Militärdiktatur zur Errichtung einer demokratischen Republik führte, als Advokat tätig zu sein. 1964 wurde Stefanopoulos erstmals für die "Nationale Radikale Union" als Abgeordneter von Achaia ins griechische Parlament gewählt. Sein kontinuierliches politisches Engagement führte ihn dann nach dem Sturz des Obristenregimes in die Reihen der "Neuen Demokratischen Partei".

Im Jahr 1974 gab er seine hauptberufliche Anwaltstätigkeit auf, um in die Regierungspolitik einzutreten und zunächst vom Juli bis November als Staatssekretär für Handel zu fungieren. Dann übernahm Stephanopoulos bis 1976 das Amt des Innen- und 1976/77 das des Sozialministers. Zugleich wählte man Stefanopoulos als Abgeordneter der "Neuen Demokratischen Partei" bei den Wahlen von 1974, 1977, 1981 und 1985 ohne Unterbrechung ins Parlament. 1989 zog er für die "Demokratische Erneuerung" in die griechische Volksvertretung ein. Inzwischen war der Politiker auch von 1977 bis 1981 im Büro des Premierministers tätig gewesen.

Im Jahr 1985 erhob man ihn zum Vorsitzenden der "Partei der Demokratischen Erneuerung", die er bis 1994 leitete. Am 8. März 1995 wählte die griechische Abgeordnetenkammer Stephanopoulos zum Staatspräsidenten. Während seiner ersten Amtszeit begleitete das Staatsoberhaupt den inneren Reformprozess, mit dem Ministerpräsident Konstantinos Simitis die Integration der Inselrepublik in die Europäische Union und Euro-Zone vorantrieb. Stefanopoulos wurde am 8. Februar 2000 vom griechischen Parlament für eine zweite Amtszeit als Staatspräsident bestätigt. Am 8. März 2004 beauftragte er nach dem Wahlsieg der griechischen konservativen Partei Nea Dimokratia deren Spitzenkandidaten Kostas Karamanlis mit der Bildung einer neuen Regierung.

Sein Nachfolger wurde Karolos Papoulias. Kostis Stephanopoulos ist seit 1959 mit Eugenia El. Stounopoulou verheiratet, mit der er drei Kinder hat.


Die Europäische Union

NameKonstantinos Stefanopoulos

AliasKostis

Geboren am15.08.1926

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortPatras (GR).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html