Biografie

Klaus Pohl

Der deutsche Schauspieler. Dramatiker. Er debütierte 1975 an der Freien Volksbühne Berlin. 1976 bis 1983 war er Mitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, 1985 bis 1987 am Hamburger Thalia Theater. Im Film spielte er u. a. in "Ende der Unschuld" (1991), "Rosmersholm" (2001) und "Das Fremde in mir" (2008). Werke u. a.: "Da nahm der Himmel auch die Frau" (Urauff. 1979 in München), "Hunsrück" (Urauff. 1987 in Bremen), "Karate Billi kehrt zurück" (Urauff. 1991, auch Regie), "Der Anatom" (Urauff. 2005 in Wien, auch Regie), "Nachtgespräche mit meinem Kühlschrank" (Urauf. 2007 in Hamburg). 1985 erhielt er den Mülheimer Dramatikerpreis.

NameKlaus Pohl

Geboren am30.03.1952

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortRothenburg ob der Tauber