Biografie

Klaus-Peter Müller

Der gelernte Bankkaufmann ist seit 1966 für die "Commerzbank AG" in leitenden Positionen in der Bundesrepublik und in New York tätig. Seit 2008 stellt er den Aufsichtsratsvorsitzenden der Bank. Von 1986 bis 1990 wurde er zum generalbevollmächtigten Leiter der zentralen Abteilung für Firmenkunden in Frankfurt am Main ernannt, bevor er im Februar 1990 die Position als Leiter der zentralen Abteilung "Aufbau Ost" übernahm. Ab 1990 war er Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG, ab 2001 stellte er dessen Sprecher. 2008 wechselte er in den Aufsichtsrat. Sein Nachfolger als Vorstandsvorsitzender wurde Martin Blessing...
Klaus-Peter Müller wurde am 16. September 1944 in Duppach in der Eifel geboren.

Nach der Schule absolvierte er von 1962 bis 1964 eine bankkaufmännische Lehre im Bankhaus "Friedrich Simon KGaA" in Düsseldorf. Im Anschluss daran diente sich Müller bis 1966 bei der Bundeswehr zum Oberstleutnant der Reserve hoch. 1966 trat er in die "Commerzbank AG" ein, für die er drei Jahre lang in der Filiale Düsseldorf arbeitete. Von 1969 bis 1973 war Müller in der Repräsentanz und dann in der Filiale der "Commerzbank" in New York tätig. Danach kehrte er in die Bundesrepublik zurück, wo er nun die "Commerzbank"-Filiale Düsseldorf bis 1977 leitete. Anschließend wechselte Müller nach Duisburg, um in der Leitung der dortigen Filiale bis 1982 tätig zu sein.

Im selben Jahr berief man Müller abermals nach New York, wo er für die Bank die dortige Filiale bis 1986 mitleitete. Dann avancierte Müller 1986 zum Generalbevollmächtigten Leiter der Zentralen Abteilung für Firmenkunden der "Commerzbank AG". In dieser Funktion war er bis 1990 tätig. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurde Müller im Februar 1990 zum Leiter der zentralen Abteilung für den "Aufbau Ost" in der Bank bestellt. Im November 1990 trat er als stellvertretendes Mitglied in den Vorstand der "Commerzbank AG" ein. Müller wurde im Mai 1992 zum ordentlichen Vorstandsmitglied erhoben.

Im Mai 2001 wurde Müller zum Vorstandssprecher der "Commerzbank AG" berufen. Im Sommer 2005 ermittelte die Frankfurter Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Geldwäsche gegen den "Commerzbank"-Chef, der die Vorwürfe jedoch bestritt. Im Mai 2008 wechselte er in den Aufsichtsrat. Sein Nachfolger als Vorstandsvorsitzender wurde Martin Blessing. Außerdem wurde Müller als Nachfolger von Gerhard Cromme Vorsitzender der vom Bundesministerium der Justiz im September 2001 eingesetzten Kommission für gute Unternehmensführung (Corporate Governance) und Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken.

Im Jahr 2007 wurde Klaus-Peter Müller eine Honorarprofessur an der Frankfurt School of Finance & Management verliehen.

Klaus-Peter Müller ist verheiratet und Vater eines Kindes.


Der Deutsche Aktienindex DAX

NameKlaus-Peter Müller

Geboren am16.09.1944

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortDuppach, Eifel (D).