Biografie

Klaus J. Groth

Der deutsche Schriftsteller. Journalist. Er war 1985 bis 1993 Chefredakteur der "Lübecker Nachrichten". Veröffentlichte zahlreiche Sachbücher, u. a.: "Mönche, Mörder, Minnesänger" (1980), "Outplacement -Gefahren und Folgen des Lean Management" (1995), "Die Diktatur der Guten - Political Correctness" (1996), "Lübeck - Porträt einer Stadt" (1996), "Spitzenversager - wie ein Wirtschaftswunder abgewirtschaftet wird" (1997), "Eingetrichtert - Die tägliche Manipulation unserer Kinder im Klassenzimmer" (1999), "Glück ist machbar - Die Praxis des positiven Denkens" (2000), "Kleb den Schmerz einfach weg - die innovative Therapie mit den kinetischen Tapes" (2005, mit Ralph-E. Gericke). Serien: "Dies Leben ohne Mutter" (1972), "Eine Frau und eine Krone die Queen" (1978), "Wer etwas zu sagen hat" (Porträts, 1987), "Medizin Perestroika" (1989).

NameKlaus J. Groth

Geboren am08.11.1941

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortSwinemünde