Biografie

Kjetil-André Aamodt

Der norwegische Skifahrer fuhr mit dem Olympiasieg in der Disziplin Super-G im Jahr 1992 erstmals einen seiner größten Erfolge ein. Zugleich wurde er Olympiadritter im Riesenslalom. Danach hagelte es nur noch Topplatzierungen in verschiedenen Disziplinen. Kjetil-André Aamodt wurde im darauffolgenden Jahr Weltmeister im Slalom und Riesenslalom. Es folgte in den Jahren 1997, 1999 und 2001 der Weltmeistertitel in der Kombination und weitere Vizeweltmeistertitel in der Abfahrt wie im Jahr 2003. Im Jahr 1994 wurde Aamodt Weltcup-Gesamtsieger und in den Jahren 1993, 1997, 1999, 2000 und 2002 Gesamt-Weltcup-Zweiter. Der erfolgreiche Skirennfahrer wiederholte im Jahr 2002 den Olympiasieg im Super-G, zusätzlich wurde er im gleichen Jahr olympischer Gewinner in der Kombination. Vier Jahre später entschied er wiederholt den olympischen Wettwerb im Super-G für sich. Im Januar 2007 beendete er seine aktive Karriere.

NameKjetil-André Aamodt

Geboren am02.09.1971

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortOslo