Biografie

Kenneth Thomson

NameKenneth Thomson

Geboren am01.09.1923

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortToronto, Ontario (CAN).

Verstorben am12.06.2006

TodesortToronto, Ontario (CAN).

Kenneth Thomson

Der kanadische Unternehmer zählte zu den mächtigsten Wirtschaftsmanagern der Welt. Als passionierte Kunstsammler erbte er im Jahr 1976 eines der größten Presseimperien der Welt und den Titel Baron Thomson of Fleet. Kenneth Roy Thomsons Ziel war es, einen der größten Anbieter von elektronischen Informationen und Dienstleistungen der Welt zu schaffen, was ihm gelang: Die Thomson Corp. agierte in über 46 Ländern und beschäftigte international rund 40.000 Menschen. Laut einer Erhebung des "Forbes-Magazine" aus dem Jahr 2005 war Kenneth Thomson mit einem Vermögen von rund 17,2 Mrd. US$ der reichste Kanadier und auf Platz 15 der reichsten Menschen der Welt...
Kenneth Roy Thomson wurde am 1. September 1923 als Sohn von Roy Herbert Thomson, dem ersten Baron Thomson of Fleet, und dessen Frau in Toronto, Kanada geboren.

Nach Beendigung der Schule besuchte er das Upper Canada College in Toronto und vervollständigte seine Ausbildung an der renommierten Cambridge University in England. Während des Zweiten Weltkrieges diente Kenneth Thomson bei der Royal Canadian Air Force. Nach Kriegsende schloss er seine Ausbildung ab und begann seine Karriere im väterlichen Unternehmen. Mit dem Tod des Vaters im Jahr 1976 erbte Kenneth Thomson nicht nur ein Imperium, welches 148 Zeitungen und 138 Zeitschriften in Nordamerika, Afrika und Großbritannien, private Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie Anteile an Reisebüros und an Ölbohrgesellschaften in sich vereinte, sondern auch den Titel des Baron Thomson of Fleet.

Kenneth Thomson machte es sich zur Aufgabe, das riesige Presseimperium in einen der größten Anbieter von elektronischen Informationen und Dienstleistungen umzuwandeln. Zu diesem Zweck stieß er 130 Zeitungen ab. Unter Anderem veräußerte er "The Times" an Rupert Murdochs "News Corporation" und die "Jerusalem Post" an "Hollinger Inc.". Die größte Zeitung Kanadas "Globe and Mail" wurde in eine private Rundfunkanstalt integriert, an der Thomson Teilhaber wurde. Die Thomson Corp. hatte ihren Hauptmarkt in den USA, wo sich auch die Firmenzentrale in Stamford, Connecticut befand. 2002 wurde das Unternehmen mit dem Kürzel "TOC" an der New Yorker Börse gelistet. Kenneth Thomson wurde passionierter Kunstsammler. Er nannte eine der größten Sammlungen Nordamerikas sein Eigen.

Weiter unterstützte er großzügig die Art Gallery of Ontario und förderte im Besonderen kanadische Künstler. Den höchsten Preis, der jemals für ein Werk eines kanadischen Künstlers gezahlt wurde, zahlte Kenneth Thomson für ein Bild von Paul Kane. Für ein Werk von Peter Paul Rubens war er bereit, einen Preis von über 76 Mio. US$ zu zahlen. Nach seinem Rücktritt als Vorstandsvorsitzender im Jahr 2002 übernahm sein Sohn David K. R. Thomson die Leitung der Geschicke des Familienimperiums. Kenneth Thomson war weiterhin mit dem Ausbau seiner Kunstsammlung beschäftigt und unterstützt die Art Gallery of Ontario, zu deren Ausbau er 50 Mio. US$ beisteuerte. Außerdem bereicherte er sie regelmäßig mit Leihgaben aus seiner über 3.000 Werke umfassenden Sammlung.

Thomson war seit 1956 mit Nora Marilyn Lavis verheiratet, mit der er die Kinder David, Peter und Lesley bekam. Gemeinsam mit seiner Frau lebt er in Toronto, Kanada. Laut einer Erhebung des "Forbes-Magazine" aus dem Jahr 2005 war Kenneth Thomson mit einem Vermögen von rund 17,2 Mrd. US$ der reichste Kanadier und auf Platz 15 der reichsten Menschen der Welt.

Kenneth Roy Thomson starb am 12. Juni 2006 Toronto, Ontario.

NameKenneth Thomson

Geboren am01.09.1923

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortToronto, Ontario (CAN).

Verstorben am12.06.2006

TodesortToronto, Ontario (CAN).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html