Biografie

Karl Mickel

Der deutsche Schriftsteller. Die DDR, in der er groß geworden ist, hat ihn geprägt. In Ostberlin, wo er Wirtschaftsgeschichte studierte, entstanden 1957 erste Gedichte, 1963 veröffentlichte er den Band "Lobverse & Beschimpfungen", 1966 "Vita nova mea - Mein neues Leben". Weitere Werke u. a.: "Eisenzeit" (1975), "Palimpsest" (1990), "Schriften" (7 Bde., 1990 ff). Er schrieb Opernlibretti für Paul Dessau und Friedrich Schenker. Zuletzt war er Professor an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. 1978 wurde er mit dem Heinrich-Mann-Preis ausgezeichnet.

NameKarl Mickel

Geboren am12.08.1935

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortDresden

Verstorben am20.06.2000

TodesortBerlin