Biografie

Karl Max Hartmann

Der deutsche Biologe. Dr.rer.nat., Professor für Pflanzenphysiologie i.R. an der Universität Erlangen-Nürnberg. 1970 bis 1973 Associate Professor an der Purdue University (Lafayette, IN., USA). 1972 Lehrstuhl für Botanik an der Universität Bonn abgelehnt. Mitverfasser: "Biophysik, ein Lehrbuch" (1977, 1978, 1982, engl. 1983). Entdeckungen: 1964 Phytochrom als Steuerpigment pflanzlicher Hochintensitätsphänomene; 1982 Bodenbearbeitung im Dunkeln verringert die Verunkrautung; 1997 Mond- und Nachtlicht fördern die Samenkeimung. Mitglied in 14 wissenschaftlichen Gesellschaften - 1990 Five Thousand Personalities of the World (ABI); 1991 Distinguished Leadership Award (ABI); 1992 One in a Million (IBC), 2000 Commemorative Medal of Honor (ABI), u.a.

NameKarl Max Hartmann

Geboren am14.06.1935

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortBerlin