Biografie

Karl-Friedrich Hamann

Der deutsche Mediziner zählt international zu den führenden Experten im Bereich der Neurootologie. Im Zentrum seiner wissenschaftlichen Arbeit steht seit über 30 Jahren die Erforschung von Erholungsvorgängen nach Schäden im vestibulären System (Orientierungs-Gleichgewichtssystem). Von 1979 bis heute wirkt Prof. Dr. Karl-Friedrich Hamann als Extraordinarius in München an der HNO-Klinik der Technischen Universität...

Das WsW-Honboard der Medizin
Karl-Friedrich Hamann wurde am 6. März 1945 in Potsdam geboren.

Nach Abschluss der Schule mit Abitur im Jahr 1964 studierte er ab 1964 Medizin in Berlin und ab 1966 in Heidelberg. 1970 legte er an der Universität von Heidelberg seine Promotion ab. Erste ärztliche Tätigkeit begann er in Mannheim (Univ. Heidelberg) und blieb dort, unterbrochen von einem Forschungsaufenthalt in Paris von 1971 bis 1977. Seine Ausbildung zum Facharzt absolvierte er in Mannheim (Universität Heidelberg), absolvierte einen weiteren Forschungsaufenthalt an der Universität von Paris von 1977 bis 1979.

Hamann ging dann nach München an die HNO-Klinik der TU München, wo er später seine Habilitation auf dem Gebiet der HNO-Heilkunde (Neurootologie) abschloss. Am 13. Februar 1987 wurde Herr Professor Dr. Dr. med. Karl-Friedrich Hamann zum Extraordinarius an der HNO-Klinik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München berufen. In dieser Position avancierte der Mediziner zu einem der weltweit führenden Spezialisten der Neurootologie.

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die Erforschung spontaner Erholungsvorgänge nach Ausfällen im vestibulären System und die Entwicklung neuer Methoden in Diagnostik und Therapie von Schwindelerkrankungen. 1987 veröffentlichte er das medizinische Sachbuch "Training gegen Schwindel". Zu weiteren wichtigen Publikationen zählen "Physiologie und Pathophysiologie des vestibulären Systems" aus dem Jahr 1994, "Long-term deficits in otolith, canal and optokinetic ocular reflexes of pigmented rats after unilateral nerve section" (mit: A. Reber, B.J.M. Hess u. N. Dieringer) aus dem Jahr 1998 ,"Menière’s Disease" (mit W. Arnold) aus dem Jahr 1999 sowie "Vestibulär evozierte Myogene Potentiale" aus dem Jahr 2006.

Für seine Dienste auf dem Gebiet der Vestibularisforschung erhielt er 1991 den Ludwig-Haymann-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf-Hals Chirurgie.

Privat lebt Prof. Dr. Karl-Friedrich. Hamann in München, ist seit 1984 verheiratet und Vater von 2 Kindern.


Das WsW-Honboard der Medizin

NameKarl-Friedrich Hamann

Geboren am06.03.1945

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortPotsdam (D).