Biografie

Fabian Hambüchen

Der Sportler zählt zu den erfolgreichsten deutschen Kunstturnern. Erste Popularität erfuhr Hambüchen Fabian Hambüchen, als er der jüngste männliche Teilnehmer für Deutschland bei den Olympischen Sommerspielen wurde. Sein erster großer internationaler Erfolg wurde der Gewinn des Europameistertitels 2005 am Reck. Als Reckspezialist und Allrounder avancierte er zum Star des Sports. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Stuttgart wurde der 1,63 m große Turner Weltmeister am Reck und damit der jüngste deutsche Goldmedaillengewinner bei einer Weltmeisterschaft in dieser Disziplin. Daneben hatte Hambüchen bereits mehrere Deutsche Meister-Titel errungen...
Fabian Hambüchen wurde am 25. Oktober 1987 in Bergisch Gladbach geboren.

Im Kindesalter fand Hambüchen zum Kunstturnen. Trainiert wurde er seither von seinem Vater Wolfgang Hambüchen. Indes wurde er Mitglied des TSG Niedergirmes in der hessischen Stadt Wetzlar. Sein erster internationaler Erfolg war der Gewinn der Jugendeuropameisterschaft 2002 am Barren. 2004 wurde er an den drei Geräten Sprung, Boden und Reck Jugendeuropameister sowie Dritter im Mehrkampf. Unter dessen hatte er mehrere Deutsche Meister-Titel errungen. Ab Anfang 2004 turnte Hambüchen für die KTV Straubenhardt in der 1. Bundesliga.

Erste Popularität erfuhr Hambüchen 2004, als er der jüngste männliche Teilnehmer für Deutschland bei den Olympischen Sommerspielen wurde. Er erzielte mit der deutschen Riege einen achten Platz im Mannschaftswettbewerb und qualifizierte sich für das Mehrkampffinale und das Gerätefinale am Reck. Im Mehrkampffinale erreichte er 2004 den 23. Platz. Im Reckfinale zeigte Fabian Hambüchen einen eindrucksvollen Flugteil mit Höchstschwierigkeiten, der ihm Platz 7 bescherte. Am 11. Dezember 2005 gewann er mit dem KTV Straubenhardt den Meistertitel.

Sein erster großer internationaler Erfolg wurde der Gewinn des Europameistertitels am 5. Juni 2005 am Reck. Bei den Weltmeisterschaften 2006 in Århus wurde er Gewinner der Bronzemedaille im Mehrkampf sowie Gewinner der Bronzemedaille am Sprung. Bis zu seinem Abitur im Schuljahr 2006/07 besuchte er in Wetzlar die Goetheschule. Zum Star des Sports avancierte der Allrounder bei den Europameisterschaften 2007 in Amsterdam. Hambüchen erreichte Silber im Mehrkampf und zweimal Gold am Reck. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Stuttgart wurde er Weltmeister am Reck und damit der jüngste deutsche Goldmedaillengewinner bei einer Weltmeisterschaft in dieser Disziplin.

Im Mehrkampf erzielte er in der Einzeldisziplin Silber, im Mannschaftsmehrkampf holte er gemeinsam mit Thomas Andergassen, Robert Juckel, Philipp Boy, Eugen Spiridonov und Marcel Nguyen überraschend die Bronzemedaille. Mit dem Einzug in das Mannschaftsfinale schaffte das Team gleichzeitig die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking.

NameFabian Hambüchen

Geboren am25.10.1987

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortBergisch Gladbach (D).