Biografie

Karel Otcenásek

Der tschechische Geistlicher. Er wurde 1950 ohne staatliche Zustimmung zum Bischof geweiht. Es folgte die Verhaftung, eine mehr als 10-jährige Haft als politischer Gefangener. Erst 1989 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Hradec Králové (Königgrätz) ernannt, 1998 erhielt er den Titel Erzbischof. Der tschechische Präsident Václav Havel verlieh ihm 1995 den Tomáš-Masaryk-Orden erster Klasse für seine Verdienste um die Demokratie und Menschenrechte.

NameKarel Otcenásek

Geboren am13.04.1920

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortCeské Mezirící

Verstorben am23.05.2011

TodesortHradec Králové