Biografie

Judi Dench

Die britische Darstellerin gehört zu den größten Schauspielerinnen Englands. Sie begeistert sowohl auf Theaterbühnen als auch in TV-Serien und auf der Kinoleinwand. Die wandlungsfähige "Oscar"-Preisträgerin blieb vor allem durch ihre Darstellungen von strengen Charakteren im Gedächtnis. Judi Dench spielte in zahlreichen Shakespeare-Inszenierungen auch unter Regisseur Peter Hall und war Ensemblemitglied an der Royal Shakespeare Company, am Londoner National Theater und am Old Vic Theatre. Populär wurde sie auch durch ihre Rolle als Secret Service Agent "M" in "James-Bond 007"-Folgen. 1999 wurde sie für "Amy’s View" mit dem Tony Award als "Beste Hauptdarstellerin" geehrt; 2004 erhielt sie den "Laurence Olivier Spezial-Preis" für ihre Verdienste um das britische Theater und 2011 den "Praemium Imperiale"...
Judi Dench wurde am 9. Dezember 1934 im englischen York geboren.

Judi Dench, mit eigentlichem Namen Judith Olivia Dench, wuchs als jüngstes Kind mit vier weiteren Geschwistern in Tyldesly, Greater Manchester, auf. Sie besuchte in ihrem Geburtsort die Schule und studierte an der Central School of Speech and Drama. Danach spielte sie Theater und stieg schnell in der Gunst des Publikums. Sie avancierte zu einer der besten Theaterschauspielerinnen Englands. Dench spielte am legendären Old Vic die "Ophelia" in William Shakespeares "Hamlet", war die erste Fee im "Sommernachtstraum" und verkörperte "Maria" in "Was ihr wollt", um nur einige ihrer größten Rollen zu nennen. Sie fühlt sich in klassischen wie auch in zeitgenössischen Rollen wohl. 1970 erhielt sie den "Orden des Britischen Empire". 1971 heiratete sie den Schauspieler Michael Williams. Gemeinsam wurde sie 1972 Eltern der Tochter Tara (genannt Finty Williams) die auch Schauspielerin wurde.

Im Jahr 1988 wurde sie zur "Dame of the British Empire" ernannt. Vom Theater kam Judi Dench auch zum Fernsehen und zum Film. Bereits in den 1960er Jahren wirkte sie an Filmprojekten mit. Besonders in den 1980er Jahren war sie häufig in TV-Serien vertreten. So spielte sie in "A Fine Romance", "Saigon: Year of the Cat","Playing Shakespeare", "Wetherby" und anderen Filmen. Die 1990er Jahre waren das bisher erfolgreichste Jahrzehnt für Judi Dench, die sich besonders durch ihre Wandlungsfähigkeit auszeichnet. Sie bekam Rollen in großen Kinoproduktionen, wie in "James Bond", in der sie im Jahr 1995 die Rolle der "M" übernahm. Darauf mimte sie den weiblichen Chef von "007" in fünf Folgen: "Golden Eye", "Der Morgen stirbt nie", "Die Welt ist nicht genug", "Stirb an einem anderen Tag" und "Casino Royale". Besonders Englands größter Dichter Shakespeare brachte sie nicht nur auf der Bühne und im Fernsehen dem Publikum nahe, sondern begeisterte im Jahr 1996 auch in der Kino-Verfilmung von "Hamlet".

Es folgten weitere Rollen in bedeutenden Filmen, wie "Shakespeare in Love", "Tee mit Mussolini" und "Chocolat", wofür sie eine "Oscar"-Nominierung erhielt. Neben den Filmarbeiten stand Judi Dench in den 1990ern auch auf der Theaterbühne. Bei der Royal Shakespeare Company spielte sie "Mutter Courage" und "Waste", am National Theatre war sie in "Anthony und Cleopatra" zu sehen, und am Young Vic zeigte sie ihr Können in "Der Pflug und die Sterne". Ihre Arbeit für Film und Fernsehen brachte ihr viele Preise ein. Sie gewann fünfmal die britischen Film-Awards, kassierte im Jahr 1998 einen "Golden Globe" und eine "Oscar"-Nominierung für ihre Rolle der "Königin Victoria" in "Ihre Majestät: Mrs. Brown" und wurde im selben Jahr mit dem "Oscar" für die beste Nebenrolle in "Shakespeare in Love" ausgezeichnet. 2001 starb ihr Ehemann, Michael Williamsan Krebs. 2004 war Judi Dench in dem Action-Fantasy-Spektakel "Riddick – Chroniken eines Kriegers" neben Vin Diesel zu sehen.

In den Order of the Companions of Honour wurde sie 2005 aufgenommen. Eine weitere "Oscar"-Nominierung als "Beste Hauptdarstellerin" erhielt sie für ihre Leistung in "Tagebuch eines Skandals" aus dem Jahr 2007. 2008 und 2012 stand sie für "James Bond 007: Ein Quantum Trost" und James Bond 007 – Skyfall" neben Daniel Craig vor der Kamera. 2010 wurde sie in einer Umfrage des britischen Branchenmagazins "The Stage" auf Platz eins der "besten britischen Theaterschauspieler aller Zeiten" gewählt. 2011 wurde ihr in Japan der "Praemium Imperiale" verliehen. 2013 verkörperte sie die Titelrollen in der Kinoproduktion "Philomena".
1965: Sherlock Holmes größter Fall
1966: Tod am Morgen
1968: Ein Sommernachtstraum
1974: Eine todsichere Sache
1978: TV-Serie: The Comedy of Errors
1979: TV-Serie: Macbeth
1982: TV-Serie: A Fine Romance
1983: TV-Serie: Saigon: Year of the Cat
1984: TV-Serie: Playing Shakespeare
1985: Wetherby
1986: Zwischen den Zeilen
1988: Eine Handvoll Staub
1989: Henry V.
1995: Jack und Sarah
1995: James Bond 007 - Goldeneye
1996: Hamlet
1997: Ihre Majestät: Mrs. Brown
1997: James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie
1998: Shakespeare in Love
1999: Tee mit Musssolini
1999: James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug
2000: Chocolat
2002: Schiffsmeldungen
2002: Iris
2002: James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag
2004: Riddick - Chroniken eines Kriegers
2005: Der Duft von Lavendel
2006: Lady Henderson präsentiert
2006: James Bond 007: Casino Royale
2007: Tagebuch eines Skandals
2007: Cranford
2008: James Bond 007: Ein Quantum Trost (Quantum of Solace)
2009: Rage
2009: Nine
2011: Jane Eyre
2011: My Week with Marilyn
2011: Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten
2011: J. Edgar
2011: Best Exotic Marigold Hotel (The Best Exotic Marigold Hotel)
2012: James Bond 007 – Skyfall (Skyfall)
2013: Philomena
2013: Vicious (Fernsehserie) (Stimme, als sie selbst)
Judi Dench
c/o Parseghan Planco
23 East 22nd Street
3rd Floor
New York, NY 10010
USA

NameJudith Olivia Dench

AliasJudi Dench

Geboren am09.12.1934

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortYork (GB).