Biografie

John de Mol

NameJohn de Mol

Geboren am24.04.1955

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortHilversum, (NL).

John de Mol

Der Niederländer vollzog als TV-Produzent eine steile Karriere, die ihn zu einem der international erfolgreichsten Medienmacher werden ließ. Als der Mann im Hintergrund produzierte John de Mol für "Endemol" bislang über 10.000 Fernsehstunden für über 15 Länder. Dabei zeigte er sich auch als Entwickler und Gestalter der Fernseh-Medienlandschaft an sich, denn er war verantwortlich für so umstrittene Formate wie dem Container-Show "Big Brother". Dieses provozierte Moralisten, Politiker und Kirche und entwickelte sich dennoch zur weltweit erfolgreichsten Reality-Show...

Menschen und Marken
John de Mol wurde 1955 in Hilversum, Niederlande geboren.

Aufgewachsen ist er in bürgerlichen Verhältnissen. Im Kindesalter hatte de Mol ersten Kontakt mit dem Show-Geschäft und den Medien. Sein Vater war Schlagersänger, seine Mutter Rundfunkangestellte. Nach Abschluss der Realschule 1973 startete de Mol seine Medien-Karriere als Moderator und DJ beim Radiosender "Radio Nordzee". Mitte der 1970er Jahre erhielt de Mol eine fünfjährige Anstellung bei dem staatlichen niederländischen TV-Sender TROS. 1979 machte er sich mit seiner ersten Fernsehproduktionsfirma selbstständig. Nach der Produktion zahlreicher Sendungen machte sich de Mol einen Namen als kreativer und mutiger Medienmacher. Ab 1990 präsentierte seine Schwester Linda de Mol als Moderatorin in Holland die von John de Mol produzierte Hochzeitsshow "Love Letters", die ab 1992 als "Traumhochzeit" auch in Deutschland (RTL) für Rekord-Quoten sorgte.

Die Sendung "Traumhochzeit" wurde John de Mols europaweiter Durchbruch. 1994 fusionierte de Mol mit seinem größten Konkurrenten Joop van den Ende. Aus den Nachnamen beider Partner entstand der Firmenname: "Endemol Entertainment". Durch immer neue Senderformate und Shows stiegen sie zu einer der führenden europäischen Produktionsfirmen für Privatsender auf. 1996 erfolgte in den Niederlanden der Börsengang der Endemol Entertainment an der Amsterdamer Börse. Zu weiteren Erfolgssendungen zählten in den folgenden Jahren "Kollegen, Kollegen" (1992), "Die Surprise Show" (1994), "Die Prominenten Playback Show" und "Die Soundmix Show" (beide 1995), ebenso die jährlich stattfindende Event-Show "Domino-Day", "Verzeih mir" usw. 1999 konnte das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 400 Mio. Euro und einen Gewinn von über 40 Mio. aufweisen.

Im Jahr 2000 wurde Endemol für 5,5 Mrd. Euro von dem spanischen Telekomkonzern Telefónica übernommen. John de Mol blieb größter privater Anteilseigner und für fünf Jahre Chief Creative Director des Unternehmens. Am 1. März 2000 startete "Big Brother". Das extreme TV-Experiment zeigte zehn Menschen, die für 100 Tage jegliches Privatleben aufzugeben. Dazu wurden sie täglich vierundzwanzig Stunden von 28 Kameras beobachtet. Das Preisgeld erhielt derjenige, dem es gelang, nicht aufzugeben und nicht vom Publikum aus dem Haus gewählt zu werden. Die Sendung war Auslöser für energische Auseinandersetzungen zwischen Produzenten, Politikern, Moralisten und der Kirche. Zur neuen Ausrichtung von Endemol zählte die Akquisition in die stärksten europäischen TV-Märkte, wie Deutschland, Frankreich, England, Schweiz, Italien, Spanien und der Niederlande.

Im Juli 2000 expandierte Endemol Entertainment nach Australien und Neuseeland. Dazu erfolgte die Fusion mit der Southern Star Group of Australia zu Southern Star Endemol mit Sitz in Sydney. 2001 wurde in Deutschland Borris Brandt neuer General-Manager von Endemol Entertainment. Anfang 2001 erwarb Endemol Entertainment die Mehrheitsanteile an Producciones y Publicidad (P&P) mit Sitz in Buenos Aires, Argentinien. Im April folgte das britische Produktionsunternehmen Brighter Pictures. Im August des selben Jahres entstand für das Unternehmen der neuer Firmenname und das neue Logo "endemol". Im August 2001 gründeten endemol und der brasilianische Fernsehproduzent "Globo" das Unternehmen "endemol Globo" in Brasilien. Im Oktober folgte Mexikos größter Medienkonzern "endemol México".

Darüber hinaus hatte Endemol bereits über 100.000 Fernsehstunden für über 15 verschiedene Länder produziert. 2002 startete "Big Brother", das inzwischen erfolgreiche Format von endemol, seine dritte Runde – nach vielen europäischen Ländern - auch in Mexiko und Brasilien. Nach dem Zukauf von "True Entertainment", einem amerikanischen Produktionsunternehmen, startete das Unternehmen 2002 "endemol Moskau". 2003 ging hier erstmals "Big Brother" auf Sendung. Mit ProSieben entstand 2004 die Event-Show "Hire or Fire – Der beste Job der Welt". Dabei suchte endemol gemeinsam mit ProSieben einen neuen Creative Director für endemol. Mitte Mai 2007 kauft John de Mol die Produktionsfirma Endemol für 2,63 Milliarden Euro zurück. Gemeinsam mit Berlusconis Konzern Mediaset und der US-Bank Goldman Sachs übernimmt John de Mol 75 Prozent der Endemol-Anteile, die zuletzt in der Hand des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefonica waren.

Trotz all seiner Erfolge blieb die Person John de Mol nicht unumstritten. Kritiker warfen de Mol regelmäßig vor, sich bei einigen Sendeformaten oft an den Grenzen der moralischen Verantwortbarkeit zu bewegen.


Menschen und Marken

NameJohn de Mol

Geboren am24.04.1955

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortHilversum, (NL).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html