Biografie

Johann Deisenhofer

Der deutsche Biophysiker. Dr., er wurde 1988 Professor am University of Texas Southwestern Medical Center in Dallas und Investigator am Howard Hughes Medical Institute. 1971 bis 1988 arbeitete er am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried, wo er 1982 bis 1987 über Grundlagen der Fotosynthese forschte. 1988 erhielt er für die Bestimmung der dreidimensionalen Struktur des fotosynthetischen Reaktionszentrums eines Bakteriums zusammen mit R. Huber und H. Michel den Nobelpreis für Chemie.

NameJohann Deisenhofer

Geboren am30.09.1943

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortZusamaltheim/Dillingen