Biografie

Jean-Charles François

Der französische Kupferstecher gilt als Erfinder der sogenannten Crayonmanier zur Wiedergabe weicher Modellierungen. Er erfand das Verfahren, zu deutsch Kreidemanier, um 1750 in Dijon und entwickelte es später in Paris weiter. Es handelt sich dabei um ein grafisches Verfahren für den Tiefdruck, mit dem Kreidezeichnungen reproduziert werden können. Jean-Charles François machte sich schon zu Lebzeiten vor allem in der Technik der Kupferstecherei einen Namen. Er brachte es fertig, beinah alle Arten der Kupfertecherei in einem einzigen Portraitwerk zugleich anzuwenden - vom Grabstichel über Aquatinta bis zur Crayonmanier. Der Künstler schuf vor allem historische Bildnisse.

NameJean-Charles François

Geboren am04.05.1717

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortNancy

Verstorben am21.03.1769

TodesortParis