Biografie

Jan-Ove Waldner

Der schwedische Tischtennisspieler zählt zu den weltbesten Sportlern dieser Disziplin. Er wurde zweimal Weltmeister (1989, 1997), einmal Europameister (1996) und einmal Olympiasieger (1992) im Einzel. Außerdem gewann er achtmal die schwedische Meisterschaft. Jan-Ove Waldner ist ein brillanter Techniker. Er führt den Schläger in der rechten Hand. Der Schwede ist Offensiv-Spieler. Dabei realisiert er seine Angriffe als Topspin. Gefürchtet ist bei seinen Gegnern der Aufschlag, der zu den genuinen Spielstärken des Schweden gehört...
Jan-Ove Waldner wurde am 3. Oktober 1965 in Hägersten nahe der schwedischen Hauptstadt Stockholm geboren.

Jan-Ove Waldner lernte schon früh in seiner Kindheit das Tischtennisspiel. Für eine Karriere als Profi-Spieler gab er im Alter von 15 Jahren seine schulische Ausbildung auf. Seinen ersten internationalen Erfolg erspielte er sich im Jahr 1981 bei den Jugend-Europameisterschaften im Herren-Einzel, die er als Sieger beendete. Diesen kontinentalen Vergleich konnte er insgesamt dreimal in Folge gewinnen, so auch in den beiden Jahren 1982 und 1983. Auch im Jahr 1983 trat er bei den Schweden Open an und schnitt als bester Einzelspieler ab. Den zweiten Platz im Einzel holte sich der erst Siebzehnjährige im gleichen Jahr beim World Cup. Im nationalen Wettbewerb 1983 wurde er schwedischer Meister im Herren-Einzel.

Im Jahr 1984 wiederholte er den Erfolg bei den schwedischen Einzel-Meisterschaften. Im gleichen Jahr wurde er mit seinem Verein ATSV Saarbrücken deutscher Meister. Diesen Titel holte er sich insgesamt fünfmal in Folge bis zum Jahr 1987. Ebenso 1984 gewann Waldner das Top-12-Turnier, das er in den nachfolgenden Jahren noch mehrmals für sich entscheiden konnte. 1986 startete er zu den schwedischen Einzel-Meisterschaften, die er mit dem ersten Platz abschnitt. Im gleichen Jahr folgte der Titelgewinn im Herren-Doppel bei den Europameisterschaften in Prag. Auf dem gleichen Turnier holte er sich den ersten Platz im Mannschaftswettbewerb. Im Jahr darauf beteiligte sich Jan-Ove Waldner an den Tischtennis-Weltmeisterschaften 1987 in Neu-Delhi, bei denen er den Titel des Vizeweltmeisters im Herren-Einzel errang.

Im Jahr 1988 startete Waldner im Trikot der Schweden zu den Europameisterschaften im Herren-Einzel in Paris und holte Bronze. Im gleichen Turnier holte er sich mit seinem Team den Titel im Mannschaftswettbewerb und im Herren-Doppel. 1989 hatte er sein erfolgreichstes Sportjahr seiner Laufbahn. Waldner nahm an den Weltmeisterschaften in Dortmund teil. Dort holte er sich erstmals den Weltmeistertitel im Herren-Einzel. In diesem Jahr wurde er auch als Nummer eins der Weltrangliste geführt. Zu diesen Erfolgen kam der Weltmeisterschaftstitel im Mannschaftswettbewerb und der schwedische Meistertitel im Herren-Einzel. Jan-Ove Waldner hielt den Erfolgskurs weiter. 1990 gewann er drei internationale Titel. An den Europameisterschaften gelang ihm ein Doppelsieg. Im Herren-Einzel wurde er Europameister. Den Titel holte er sich auch mit seinem schwedischen Team in der Mannschaftswertung.

Zusätzlich gewann er noch das Herren-Einzel beim World-Cup. Im Jahr 1991 konnte Jan-Ove Waldner fast an seinen Erfolg zur Weltmeisterschaft im Jahr 1989 anknüpfen. Zur Tischtennis WM in China holte er die Vize-Weltmeisterschaft im Herren-Einzel. Im gleichen Jahr kürte er sich wiederholt zum nationalen Meister im Einzel. 1992 erzielte er seinen größten Einzelsieg. Jan-Ove Waldner gewann olympischen Gold bei den Sommerspielen 1992 in Barcelona. Im gleichen Jahr wurde er mit der schwedischen Mannschaft in Stuttgart Europameister. 1993 war sein einziger Erfolg der dritte Platz bei der Tischtennis-WM in Göteborg. Damit bewies Waldner, dass er immer noch zur Weltspitze zählte. Auch im Jahr darauf gab es nur einen Titel, den sich der Schwede in Birmingham zur Europameisterschaft 1994 holte, nämlich die Vize-Europameisterschaft im Herren-Einzel.

Ab dem Jahr 1995 erzielte Waldner in den kommenden Jahren stets gute Platzierungen bei internationalen Meisterschaften. Den Anfang machte er bei den Schweden Open, die er als Zweiter im Einzel beendete. 1996 standen wieder eine Vielzahl von Titeln ins Haus, darunter waren zwei große internationale Turniergewinne. Waldner wurde in diesem Jahr erneut Europameister im Herren-Einzel. Er schaffte außerdem den Europameistertitel im Herren-Doppel in der slowakischen Hauptstadt Bratislava. In dieser Zeit bestritt er insgesamt drei internationale Wettbewerbe. Er startete zur Jugoslawien Open, Frankreich Open und zum World Cup, die er alle mit einem Einzelsieg abschloss. Obendrein gewann er den Titel der schwedischen Meisterschaft. 1997 wurde Waldner in Manchester Vizeweltmeister im Herren-Doppel.

Im gleichen Jahr nahm er an den beiden internationalen Meisterschaften Qatar Open und Japan Open teil und holte sich jeweils den ersten Platz. Erfolgreich schloss er auch die nationale Meisterschaft 1997 mit dem Titelgewinn ab. Im Jahr 1998 startete der schwedische Tischtennisspieler zu den Italien Open und Qatar Open und holte sich jeweils die Silbermedaille. Im gleichen Jahr belegte er bei den Schweden Open Platz zwei im Herren-Doppel. Und jeweils zwei dritte Plätze im Herren-Einzel erreichte er bei den internationalen Turnieren Schweden Open und Kroatien Open. Waldner startete im Jahr 1999 zur Tischtennis-WM in Eindhoven und belegte am Ende Rang drei im Herren-Einzel. In der gleichen Disziplin erzielte er die gleiche Platzierung zu den Qatar Open und German Open. Im folgenden Jahr spielte er auf der Mannschafts-Weltmeisterschaft 2000 in Kuala Lumpur. Mit dem schwedischen Team holte er sich den Titel.

Einen großen Einzelsieg erkämpfte er sich an den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney mit seiner Silbermedaille. Mit Rang drei beendete Jan-Ove Waldner die Kroatien Open 2000. Jeweils zweimal einen dritten Platz erzielte Waldner an den China Open 2001 und den German Open 2001. Die Dänemark Open im gleichen Jahr verließ er als Vizemeister. Diesen Titel errang Waldner auch im Jahr 2002 bei den Österreich Open. Jan-Ove Waldner ist ein brillanter Techniker. Er führt den Schläger in der rechten Hand. Der Schwede ist Offensiv-Spieler. Dabei realisiert er seine Angriffe als Topspin. Gefürchtet sind bei seinen Gegnern der Aufschlag, der zu den genuinen Spielstärken des Schweden gehört. Zwischen 1980 und 2002 bestritt er 269 Spiele für die schwedische Nationalmannschaft. Davon gewann er 220 Spiele, 49 Spiele gingen verloren. Damit beträgt seine Erfolgsquote knapp 82 Prozent. Eine Fußverletzung im Jahr 2002 zwang ihn zu einer 14 Monate langen Pause.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen feierte Waldner ein grandioses Comeback. Zu Beginn des ETTUCup Halbfinales am 10. Februar 2007 gegen Müller Würzburger Hofbräu wurde bekannt, dass Waldner um ein weiteres Jahr bei TTC Rhön-Sprudel Fulda-Maberzell bis 2008 verlängert hat.

NameJan-Ove Waldner

Geboren am03.10.1965

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortStockholm (SE).