Biografie

James Joyce

NameJames Joyce

Geboren am02.02.1882

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortDublin (IR).

Verstorben am13.01.1914

TodesortZürich (CH).

James Joyce

Der anglo-irische Schriftsteller schuf mit dem Roman "Ulysses" (1922) die radikalste Übersetzung der homerischen "Odyssee" und einen der bedeutendsten Romane der Moderne, der zugleich seinen Ruf als literarisches Genie begründete. Seine psychologisch differenzierte Darstellung und seine innovativen literarischen Techniken machten ihn neben Marcel Proust und Robert Musil zum wichtigsten Autor in der Sprache und der Zeit des 20. Jahrhunderts. James Joyce setzte sich in seinem Werk mit dem Symbolismus und dem Realismus auseinander, die er später in einer Synthese vereinte. Dabei arbeitete Joyce mit experimentellem Sprachgebrauch und der Entwicklung der sogenannten "Stream-of-Consciousness-Technik" (Bewusstseinsstromtechnik oder Simultanstil)…
James Augustine Aloysius Joyce wurde am 2. Februar 1882 in Dublin geboren.

Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen als das erste Kind von John Stanislaus Joyce und Mary Jane Murray, sollte er nach dem Willen der Eltern Priester werden. Daher besuchte er mehrere Jesuitenschulen, ehe er an der University College Dublin Philosophie und Sprachen studierte. Dann wandte er sich von der römisch-katholischen Kirche ab. Unter dem Vorwand, Medizin und Naturwissenschaften studieren zu wollen, siedelte er 1902 nach Paris über. Hier kam er erstmals in Kontakt mit der Literatur des Symbolismus und Realismus, geriet aber bald in wirtschaftliche Schwierigkeiten, so dass er 1903 wieder nach Dublin zurückkehrte. Hier arbeitete er zunächst als Privatlehrer.

Am 1904 begegnete er Nora Barnacle, die er am 4. Juli 1931 in London heiratete. Gemeinsam wurden sie Eltern der zwei Kinder George (1905-1976) und Lucia (1907-1982). Die Familie lebte darauf in Pula, Triest, Zürich, Paris und London. Joyce verdiente indes seinen Lebensunterhalt mit wechselnden Berufen, unter anderem als Journalist und Sprachlehrer an Berlitz-Schulen. 1913 lernte er den Schriftsteller Ezra Pound (1885-1972) kennen. Joyces literarisches Werk umfasste nur wenige Bücher und einige Gedichte. Eine wichtigste Mäzenin wurde in jenen Jahren Harriet Shaw Weaver. Auch war er auf die finanzielle Unterstützung seines Bruders Stanislaus angewiesen.

Der Roman "Ulysses" (1922) begründete dann seinen Ruf als literarisches Genie. Der Titel war die radikalste Übersetzung der homerischen "Odyssee" in der Sprache und der Zeit des 20. Jahrhunderts. Seine labyrinthisch konstruierten Romane enthielten unterschiedliche Beziehungsebenen, welche mehrere Prinzipien erkennen ließen. Den verschiedenen Episoden wurden jeweils ein Körperorgan, ein Symbol und eine Wissenschaft zugeordnet. Vordergründig war der Roman das Epos seiner Geburtsstadt Dublin am 16. Juni 1904, jenem Tag, an dem er Nora Barnacle kennen gelernt hatte. Joyce-Fans feierten diesen Tag später als "Bloomsday".

Bereits vor dem Erscheinen seines Werkes wurde der Roman in England, Irland und den USA aufgrund von Obszönitäten verboten. Die Inhaberin der Shakespeare & Co. Buchhandlung, Sylvia Beach, brachte noch im selben Jahr eine erste zensierte Ausgabe heraus. Die erste vollständige Ausgabe erschien erst 1958, postum. In seinem zweiten bedeutenden Romanerfolg "Finnegans Wake" (1923) versuchte er in einem Konglomerat verschiedener Sprachen eine geträumte Weltgeschichte zu beschreiben. Aufgrund seiner Augenkrankheit nahezu erblindet, unterzog er sich 1930 einer Augenoperation. 1939 erschien die erste vollständige Version seines Romans "Finnegans Wake".

Nach der Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg zog Joyce 1940 mit seiner Familie zurück nach Zürich.

James Joyce starb am 13. Januar 1941 im Alter von 58 Jahren in Zürich an den Folgen eines Darmdurchbruchs.

NameJames Joyce

Geboren am02.02.1882

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortDublin (IR).

Verstorben am13.01.1914

TodesortZürich (CH).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html