Biografie

Jacopo da Pontormo

NameJacopo da Pontormo

Geboren am24.05.1494

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortPontormo, Empoli (I).

Verstorben am00.00.1556

TodesortFlorenz (I).

Jacopo da Pontormo

Der italienische Maler gilt als Hauptvertreter des florentinischen Manierismus. Von kunstgeschichtlicher Bedeutung sind seine Bildnismalerei wie "Dame im roten Kleid" sowie seine Fresken wie "Vertumnus und Pomona" (1521) oder seine Tafelbilder. In seinem Zeichenstil stand Jacopo da Pontormo unter dem Einfluss von Michelangelo (1475-1564) und Albrecht Dürer (1471-1528). Sein künstlerisches Interesse in seinen Werken gilt unter anderem dem menschlichen Körper, den er in charakteristisch langen und schmalen Proportionen schuf. Ebenso unverwechselbar ist Pontormos außergewöhnliche Farbgebung in seinen Werken, die eine transparente Wirkung verbreitet und ihn zu einem ausgefallenen Künstler des Manierismus macht...
Jacopo da Pontormo, so benannt nach dem florentinischen Dorf seiner Geburt, wurde am 24. Mai 1494 in Pontormo bei Empoli als Jacopo da Carrucci geboren.

Er verlor bereits als Fünfjähriger seinen Vater und fünf Jahre später war er Vollwaise. 1507 verschlug es ihn nach Florenz, wo er unter anderem von Andrea del Sarto (1486-1530) in der Tradition der florentinischen Kunst ausgebildet wurde. Zu seinen weiteren Lehrmeistern sollen ebenso Leonardo da Vinci (1452-1519) und Piero di Cosimo (1461/62-1521) gehört haben. Mit dem Lüttenfresko "Vertumnus und Pomona" von 1521 wurde der Künstler bekannt. Das dekorative Werk war eine Auftragsarbeit von Giovanni Medici für die Familienvilla in Poggio a Caiano bei Florenz, wie Pontormo überhaupt mehrere Auftragsarbeiten für die Medici ausführte. In der Zeit von 1523 bis 1525 schuf er im Kreuzgang des Florentiner Klosters Certosa San Lorenzo di Galluzzo ein weiteres Freskenwerk mit Passionsszenen.

Neben seinem kantigen Zeichenstil, in dem seine menschlichen Körper entstanden, kleidete da Pontormo sie oft in faltenlose Gewänder, die eine versteinernde Wirkung hervorrufen. Die Bildkompositionen sind kompliziert und mit verschlungenen Ornamenten durchzogen. Die ungewöhnliche Farbigkeit vermittelt eine unstoffliche Wirkung und verweist auf eine geistig berauschte Ausdrucksfülle seiner Werke. Besonders Pontormos Meisterwerk "Kreuzabnahme Christi", entstanden um 1527, gilt als Paradebeispiel für seine exzellente Farbgebung. Diese künstlerischen Eigenschaften zeichnen Jacopo da Pontormo als einen nonkonformistischen Manieristen aus. In diesem Stil zeichnet sich sein Porträtwerk "Dame im roten Kleid" außergewöhnlich aus.

Maßgeblichen Einfluss übte er in dieser Weise nicht nur auf seinen Schüler und Nachfolger Agnolo Tori Bronzino (1503 – 1572), sondern auf die gesamte manieristische Kunst. Zu seinen Hauptwerken zählen unter anderem das Fresko der "Heimsuchung" im Vorhof der SS. Annunziata, Florenz (1514-16), "Madonna mit Heiligen" von 1518, "Rückkehr der Brüder Josephs aus Ägypten" (um 1518), "Verkündigungsfresko" von 1525, "Venus und Amor" (um 1533) oder "Ugolino Martelli" (um 1540).

Jacopo da Pontormo starb um 1556/57; er wurde am 2. Januar 1557 in Florenz begraben.

NameJacopo da Pontormo

Geboren am24.05.1494

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortPontormo, Empoli (I).

Verstorben am00.00.1556

TodesortFlorenz (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html