Biografie

Ingo Schulze

Der deutsche Schriftsteller. Nach der Wende schrieb er ab 1990 für eine Wochenzeitschrift und gründete ein eigenes Anzeigenblatt. Er debütierte 1995 mit dem Werk "33 Augenblicke des Glücks", für das er u. a. mit dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet wurde.
In "Simple Storys" (1998) beschreibt er die gravierenden Veränderungen der Menschen in der Ex-DDR. Weitere Werke u. a.: "Neue Leben" (2005), "Adam und Evelyn" (R., 2008), "Was wollen wir?" (Essays, Reden, Skizzen, 2009), "Augusto, der Richter" (Erz., 2010). 1998 erhielt er den Berliner Literaturpreis, 2001 den Breitbach-Preis und 2006 den Peter-Weiss-Preis, 2011 wurde er Stadtschreiber von Mainz.

NameIngo Schulze

Geboren am15.12.1962

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortDresden