Biografie

Hubertus Erlen

Der promovierte Ingenieur und Betriebswirtschaftler ist seit drei Jahrzehnten für die "Schering AG" in leitenden Positionen tätig. Ab Frühjahr 2001 stand Hubertus Erlen dem Berliner Pharma-Konzern als Vorstandsvorsitzender vor. Seit der Übernahme der Schering AG durch die Bayer AG 2006, ist Erlen stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bayer Schering Pharma AG. Er ist Chairman des International Relations Committee von BUSINESSEUROPE, dem Dachverband der europäischen Wirtschaftsverbände, sowie Vorsitzender des Ausschusses Außenwirtschaft des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Seit 2008 ist er Vorsitzender der Robert-Koch-Stiftung...
Hubertus Erlen wurde am 7. Juni 1943 in Troppau geboren.

Nachdem er 1964 das Abitur in Köln abgelegt hatte, begann Erlen ein Studium der Verfahrenstechnik an der Technischen Universität Berlin, das er 1969 mit dem Diplom abschloss. Ein Zweitstudium in Betriebswirtschaftslehre beendete Erlen 1971 mit der Promotion. 1972 trat Erlen in die Schering AG in Berlin ein, wo er zunächst für den Bereich Pharma-Produktion tätig war. 1978 erhob man ihn zum Assistenten des Vertriebsvorstandes.

Im Jahr 1979 avancierte Erlen bei dem Pharma-Unternehmen zum Leiter des Zentralen Vorstandssekretariats. 1981 wechselte er zum Schering-Werk Feucht bei Nürnberg, wo er als Technischer Leiter zum Einsatz kam. 1984 trat Erlen in die Leitung der Sparte Galvanotechnik ein. Er war auch an der Integration und Umstrukturierung des US-amerikanischen Unternehmens Chemcut Inc. beteiligt. Ein Jahr später wurde er als stellvertretendes Mitglied in den Vorstand der Schering AG aufgenommen und zu deren Arbeitsdirektor erhoben.

Im Jahr 1986 erfolgte die Ernennung zum ordentlichen Vorstandsmitglied, als welches Erlen fortan für Produktion und Umweltschutz, Unternehmensfunktion Personal und die Region Nordamerika verantwortlich war. Im April 2001 rückte Erlen zum Vorstandsvorsitzenden der Schering AG auf. In dieser Funktion war er weiterhin für die Unternehmensbereiche Personal, Produktion und Umweltschutz zuständig. Der Schering-Chef wirkte seither maßgeblich an der Umwandlung des Unternehmens von einem Mehrsparten-Betrieb in einen reinen Pharma-Konzern mit.

Als Leiter der Region Nordamerika trieb er überdies die internationale Expansion der Schering AG weiter voran. Seit der Übernahme der Schering AG durch die Bayer AG im Jahr 2006, ist Erlen stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bayer Schering Pharma AG. Er ist weiter Chairman des International Relations Committee von BUSINESSEUROPE, dem Dachverband der europäischen Wirtschaftsverbände, sowie Vorsitzender des Ausschusses Außenwirtschaft des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Im Jahr 2007 wurde Erlen von der Mitgliederversammlung der Robert-Koch-Stiftung zum Vorsitzenden der Stiftung gewählt. Erlen trat sein Amt am 1. Januar 2008 an und wurde damit Nachfolger von Dr. Giuseppe Vita, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Axel Springer AG, der den Vorsitz fünf Jahre innehatte.

Hubertus Erlen ist verheiratet und lebt in Berlin.


Der Deutsche Aktienindex DAX

NameHubertus Erlen

Geboren am07.06.1943

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortTroppau