Biografie

Horst Tappert

Der deutsche Schauspieler feierte nach seiner Theaterkarriere den Durchbruch als Kommissar in Edgar Wallace Verfilmungen. Als Oberinspektor Stephan Derrick in der ZDF TV-Serie "Derrick", wurde Horst Tappert einer der bekanntesten und populärsten Darsteller des deutschen Fernsehens. Bis 1997 stand er als Derrick für 281 Folgen vor der Kamera. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählen "Wir Wunderkinder", "Die Gentlemen bitten zur Kasse", "Der Mann mit dem Glasauge" und "Herz ohne Krone"...
Horst Tappert wurde am 26. Mai 1923 in Wuppertal-Elberfeld als Sohn eines Beamten geboren.

Nach dem Abschluss der Hauptschule, absolvierte Tappert eine kaufmännische Ausbildung. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde er zunächst zum Wehrdienst eingezogen. Nach Kriegsende geriet er in Kriegsgefangenschaft. 1945 bewarb er sich am Theater in Stendal als Buchhalter. Jedoch wurde hier der großgewachsene Tappert ohne Ausbildung als Schauspieler engagiert. Seine erste tragende Rolle hatte er bereits im selben Jahr in "Die Flitterwochen" als Dr. Striebel. Von 1946 bis 1947 erhielt er Schauspielunterricht bei Paul Rose. In den folgenden Jahren avancierte Tappert zum gefragten Bühnenschauspieler, der bis Mitte der 1950er Jahre an den Theatern von Göttingen, Kassel, Bonn und den Kammerspielen in München zu sehen war.

Seine erste große Filmrolle besetzte er 1958 als Lehrer in Kurt Hoffmanns "Wir Wunderkinder". 1966 spielte er mit Erfolg als Posträuber-Boss in der dreiteiligen Kriminaldokumentation "Die Gentlemen bitten zur Kasse ". Im selben Jahr stand er als Gangster in "Die Rechnung – eiskalt serviert" vor der Kamera. 1968 verkörperte Tappert den Inspektor Perkins in der Edgar Wallace Verfilmung "Der Gorilla von Soho". 1969 folgte "Der Mann mit dem Glasauge" und "Sieben Tage Frist". Alle Wallace-Filme entstanden unter der Regie von Alfred Vohrer. So auch "Perrak" aus dem Jahr 1970. Tapperts Darstellung des analytischen und in sich ruhenden Scotland-Yard-Inspektors machten ihn zum Star des Genres.

Im Jahr 1974 erhielt Horst Tappert die Rolle des Oberinspektors Stephan Derrick in der ZDF TV-Serie "Derrick". An der Seite seines Filmpartner Fritz Wepper, wurden die Kriminalfälle der Mordkommission der Münchner Polizei weltberühmt und "Derrick" eine der erfolgreichsten Serienproduktionen der folgenden Jahrzehnte. 1979 erhielt Horst Tappert den "Bambi" - Publikumspreis, 1981 die "Goldene Kamera", 1986 den "Telegatto" (Italien), 1988 das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse und 1998 den "Telestar" für sein Lebenswerk. Bis 1997 entstanden 281 Folgen, die in über 12 Sprachen übersetzt wurden. Im Jahr 1998 strahlte das ZDF die letzte Derrick Folge aus. Im selben Jahr veröffentlichte er unter dem Titel "Derrick und ich – Meine zwei Leben" seine Autobiografie.

Mit großem Medieninteresse feierte der in Gräfelfing bei München lebende Schauspieler am 26. Mai 2003 seinen 80. Geburtstag. Kurz davor wurde Horst Tappert mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Zu den letzten Produktionen zählte der komödiantische TV-Film "Herz ohne Krone", der ebenso im Jahr 2003 ausgestrahlt wurde.

Horst Tappert starb am 13. Dezember 2008 im Alter von 85 Jahren in Planegg bei München.
1958: Schwester Bonaventura
1958: Die Trapp-Familie in Amerika
1958: Helden
1958: Wir Wunderkinder
1959: Der Engel, der seine Harfe versetzte
1959: Jacqueline
1959: Das schöne Abenteuer
1959: Ruf ohne Echo
1961: Zu viele Köche
1961: Küß mich Kätchen
1961: Ein schöner Tag
1962: Das Halstuch
1962: Er kann’s nicht lassen
1962: Schneewittchen und die sieben Gaukler
1963: Das tödliche Patent
1963: Zwei Whiskey und ein Sofa
1964: Sechs Personen suchen einen Autor
1964: Der Aussichtsturm
1964: Leonce und Lena
1965: Eine reine Haut
1966: Das ganz große Ding
1966: Ein Tag in Paris
1966: Der Kinderdieb
1966: Der Mann aus Melbourne
1966: Der schwarze Freitag
1966: Jerry Cotton: Die Rechnung eiskalt serviert
1966: Die Gentlemen bitten zur Kasse
1967: Liebe für Liebe
1968: Der Hund von Blackwood Castle
1968: Heißer Sand auf Sylt
1968: Der Gorilla von Soho
1968: Das Kriminalmuseum – Die Reifenspur
1969: Der Mann mit dem Glasauge
1969: Sieben Tage Frist
1970: Sie tötete in Ekstase
1970: Inspektor Perrak greift ein
1970: Der Kommissar – ... wie die Wölfe
1971: Und Jimmy ging zum Regenbogen
1971: Bleib sauber, Liebling (Rosy und der Herr aus Bonn)
1971: Der Teufel kam aus Akasava
1971: Der Kapitän
1972: Der Todesrächer von Soho
1972: Hoopers letzte Jagd
1973: Eine Frau bleibt eine Frau
1973–1998: Derrick
1974: Auch ich war nur ein mittelmäßiger Schüler
1984: Cinématon
2000: Der Kardinal – Der Preis der Liebe
2001: In 80 Jahren um die Welt
2003: Herz ohne Krone
2004: Derrick – Die Pflicht ruft (Zeichentrickfilm / Sprecher)

NameHorst Tappert

Geboren am26.05.1923

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortWuppertal-Elberfeld (D).

Verstorben am13.12.2008

TodesortPlanegg (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html