Biografie

Helmut Eisendle

Der österreichische Schriftsteller. Psychologe. Er schrieb Prosaerzählungen ("Der Irrgarten von Versailles" 1974, "Jenseits der Vernunft" 1976, "Das schweigende Monster" 1981, "Die Frau an der Grenze" 1984) sowie Dramen, u. a. "Salongespräch" (1974), "Der Umstimmer" (1976), "Billard. Eine Groteske für zwei Personen" (1984). Seine letzten Werke sind die Romane "Gut und Böse sind Vorurteile der Götter" (2002) und "Eine seltsam traurige Geschichte" (2003).

NameHelmut Eisendle

Geboren am12.01.1939

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortGraz

Verstorben am20.09.2003

TodesortWien