Biografie

Hark Bohm

Der deutsche Filmregisseur. Schauspieler, Vertreter des jungen Films. Er drehte 1972 seinen ersten Spielfilm "Tschetan, der Indianerjunge", der ihm internationale Anerkennung brachte. Für seinen Film "Yasemin" (1988) erhielt er den Bundesfilmpreis in Gold. Weitere Filme u. a.: "Nordsee ist Mordsee" (1976), "Moritz lieber Moritz" (1978), "Der Fall Bachmeier: Keine Zeit für Tränen" (1984), "Der kleine Staatsanwalt" (1987), "Herzlich Willkommen" (1989), "Für immer und immer" (1995), "Vera Brühne" (2000). Wirkte in zahlreichen Fassbinder-Filmen mit, so etwa in "Angst essen Seele auf" (1973), "Die Ehe der Maria Braun" (1978), "Lili Marleen" und "Berlin Alexanderplatz" (beide 1980), "Lola" (1981). 1992 wurde er in die Europäische Filmakademie gewählt.

NameHark Bohm

Geboren am18.05.1939

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortHamburg