Biografie

Hans Wilsdorf

Der deutsche Kaufmann verließ im Alter von 19 Jahren seine Heimat, um später aus dem schweizerischen Biel und Genf eine der renommiertesten Uhren der Welt zu bauen. Ziel von Hans Wilsdorf war die Entwicklung von Werken und Gehäusen mit höchster Stabilität und Ganggenauigkeit. Ergebnis waren zahlreiche Innovationen, die heute in der Uhrenindustrie zum Standart zählen. Bei der ersten Durchquerung des Ärmelkanals, der ersten Bezwingung des Mount Everest oder bei der ersten Erforschung des Marianengrabens war jeweils eine ROLEX Begleiterin der größten Abenteurer der Neuzeit. Sein Unternehmen "Montres Rolex S.A." trat indes seinen Siegeszug um die Welt an, und begründete einen Mythos, der bis heute ungebrochen anhält...

Menschen und Marken
Hans Wilsdorf wurde am 22. März 1881 in Kulmbach, Nordbayern geboren.

Die Eltern Johann Daniel Ferdinand Wilsdorf, geboren 1846, und Anna Maisel, geboren 1855, waren Besitzer einer Eisenhandlung. Aus dieser Ehe gingen drei Kinder hervor. Seine Kindheit verlebte Hans Wilsdorf in behüteten Verhältnissen. Die Mutter verstarb im Alter von 36 Jahren 1892 in Kulmbach und der Vater kurz darauf 1893 im Alter von 47 Jahren in Bayreuth. Damit wurde Wilsdorf bereits mit 12 Jahren Vollwaise. Auf dem Internat in Coburg, wo er erzogen wurde, lernte Hans Wilsdorf einen jungen Schweizer kennen, durch dessen Beziehung er im Alter von 19 Jahren nach La Chaux-de-Fonds kam und die Uhrenindustrie entdeckte. Mit 24 Jahren verließ Hans Wilsdorf die Schweiz um sich ab 1903 in London niederzulassen.

Hier fand er seinen Einstand ins Berufsleben als Uhrenimporteur mit einer Generalvertretung des Schweizer Uhrenherstellers Aegler aus Biel. 1905 gründete Hans Wilsdorf in London zusammen mit dem Gehäusebauer Davis den Uhrengroßhandel "Wilsdorf & Davis". Zur selben Zeit gründete er eine eigene Uhrenmanufaktur. 1908 ließ er den Markennamen "ROLEX" eintragen, der, so spekulationen, aus "horlogerie exquise" hervorging. Der Schwerpunkt der eigenen Entwicklungen lag in der Konstruktion von Armbanduhren, die seinerzeit durch die Feinheit des Werks ein Höchstmaß an Präzision erforderte. Hier lag die Stärke von Wilsdorf, dem es zugleich gelang die besten Uhrmachermeister für sich zu gewinnen.

Im Jahr 1910 erhielt ROLEX als erste Armbanduhr der Welt einen amtlichen Gangschein für Chronometer. Weiter erhielt die Manufaktur ROLEX 1914 von der Londoner Sternwarte das erste Armband-Chronometer-Zeugnis der Klasse "A". Im selben Jahr, 1914, verlegte Wilsdorf seinen Firmensitz nach Biel in der Schweiz. Grund waren auch die hohen Einfuhrzölle, die während des ersten Weltkriegs herrschten und die es zu umgehen galt. Am 17. Januar 1920 wurde Hans Wilsdorf in Genf als alleiniger Inhaber und die Firma "Montres Rolex S.A." ins Schweizer Handelsregister eintragen. Den Durchbruch bescherte dem Unternehmen ROLEX die ab 1926 gebaute und wasserdichte Armbanduhr "Oyster" (Auster), die aufgrund ihrer Eigenschaft diesen Namen erhielt. Das vollkommen staubgeschützte Armbanduhrmodell mit Schraubkrone und außerordentlicher Robustheit wurde am 21. September 1926 beim eidgenössischen Amt für Eigentum in Bern von Wilsdorf zum Patent angemeldet.

Am 7. Oktober 1927 durchquerte die Schwimmerin Mercedes Gleitz mit einer ROLEX-Oyster an ihrem Handgelenk als erste Frau nonstop den Ärmelkanal. Nachdem die Uhr bei ihrer Ankunft vollkommen funktionsfähig und trocken war, wurde das Ereignis in doppelter Hinsicht kommuniziert, wodurch nicht nur Gleitz sondern auch ROLEX weltweite Anerkennung fanden, obleich Gleitz wenige Meter vor dem Ziel aufgeben musste. Im Jahr 1931 entwickelte Wilsdorf für ROLEX den Rotor-Selbstaufzug, der als "Perpetual" zum Vorläufer aller Automatik-Uhren wurde. 1945 wurde mit der "Datejust" der erste Chronometer der Welt mit automatisch wechselnder Datumsanzeige von ROLEX gebaut. Damit hatte sich Wilsdorf nicht nur als hervorragender Geschäftsmann einen Namen gemacht. Als Uhrmacher realisierte er Innovationen noch bevor sie vom Markt erdacht waren.

Erneut erhielt das Unternehmen internationale Presse, nachdem 1953 der Neuseeländer Sir Edmond Hillary sowie dessen Sherpa Tensing Norgay als erste Menschen den 8848 Meter hohen Mount Everest und damit den höchsten Berg der Welt mit einer ROLEX am Handgelenk bezwangen. Rolex hatte, um den extremen Druck- und Temperaturunterschieden sowie den Stoßentwicklungen standzuhalten, den "Oyster Perpetueal-Chronometer" Namens "Explorer 1" entwickelt. Im selben Jahr präsentierte Rolex mit der "Submariner" die erste speziell für Taucher entwickelte Armbanduhr. 1954 folgte die Pilotenuhr "GMT-Master" mit zwei beliebigen Zeitzonen. Im selben Jahr begann die Herstellung der ersten Rolex "Oyster Perpetual Chronometer" für Damen. 1956 erschien mit der Oyster Perpetual "Day-Date" der erste wasserdichte und automatische Armband-Chronometer mit gleichzeitiger Angabe des Datums und des voll ausgeschriebenen Wochentages.

Im Jahr 1960 tauchte Professor Piccard in den elf Kilometer tiefen Marianengraben und damit zum tiefsten Punkt der Erde. Begleitet wurde Piccard von einer eigens konstruierten Rolex, die an der Außenseite des U-Bootes angebrachte wurde und einem Druck von über einer Tonne pro Quadratzoll standhielt.

Hans Wilsdorf starb am 6. Juli 1960 auf seinem Sommersitz "Escale-Fleurie" in Genf.

Bereits zu Lebzeiten hatte Wilsdorf das Unternehmen ROLEX S.A. in eine am 1. August 1944 gegründete gemeinnützige Stiftung übertragen, da er selbst kinderlos blieb. Im Zentrum der Organisation steht die Unterstützung der Bildung, des Sozialen, der Kultur, dem Naturschutz und dem Schutz der Tiere sowie gesellschaftlich Schwächerer. Seit 1972 vergibt die Hans-Wilsdorf-Stiftung jährlich eine hochdotierte Auszeichnung an Persönlichkeiten, die sich um humane Anliegen verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern zählen u.a. Placido Domingo und Franco Zeffirelli, sowie Forscher und Wissenschaftler aus aller Welt. Postum erschienen u.a. 1971 die Modelle "Sea-Dweller" und 1978 die "Oysterquarz". Der Bergsteiger Reinhold Messner bestieg 1978 als erster Mensch ohne Sauerstoffgerät den Mount Everest - begleitet von einer "Datejust". 1992 erschien die "Yacht-Master"; 1997 folgte die "Daytona".


Menschen und Marken

NameHans Wilsdorf

Geboren am22.03.1881

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortKulmbach (D).

Verstorben am06.07.1960

TodesortGenf (CH).