Biografie

Hans Lenk

Der deutsche Philosoph. Prof., Dr. phil., Dr. h. c. mult., em. o. Professor für Philosophie an der Universität Karlsruhe. Professor für Wissenschaftstheorie der Sozialwissenschaften und Planungswissenschaft an der Faculté Européenne des Sciences du Foncier Strasbourg, ehrenamtlich seit 1983. 1991 bis 1993 war er Präsident der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland. Ab 1998 Vizepräsident der Weltgesellschaft für Philosophie (FISP). Als Ruderer wurde er 1960 Olympiasieger im Achter, 2 x Europa-, 4 x Deutscher Meister im Vierer und im Achter; 1966 Amateurtrainer des Weltmeisterschafts-Achters. Er schrieb über 1100 Aufsätze und Artikel, Autor und Herausgeber von über 80 Büchern, u. a. "Von Deutungen zu Wertungen" (1994), "Konkrete Humanität" (1998), "Praxisnahe Philosophie" (1999), "Kreative Aufstiege" (2000), "Denken und Handlungsbindung" (2001), "Grasping Reality" (2003), "Humanitätsforschung als interdisziplinäre Anthropologie" (2008). Erhielt viele Auszeichnungen und Ehrungen, u. a. 2000 Man of the Year, 2002 Great Minds Hall of Fame (USA), 2008 World Lifetime Achievement Award.

NameHans Lenk

Geboren am23.03.1935

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortBerlin