Biografie

Hans Joe Frick

Der deutsche Schriftsteller stellt in teils autobiografischen Erzählwerken wie Romanen die Bedrückung des Menschen durch unglückliche Lebensumstände dar. In dem Titel "Henri" behandelt er den Tod seines Sohnes, der ihn in die Alkoholabhängigkeit trieb. Das "Tagebuch einer Entziehung" hat Hans Joe Fricks Alkoholsucht zum Thema. Mit dem Romanwerk "Die Flucht nach Casablanca" aus dem Jahr 1978 beendete er seine schriftstellerische Tätigkeit. Seine litararischen Themen zur Vergangenheitsbewältigung in den späten Nachkriegszeiten machten den Autor populär. Zu seinen Werken zählen unter anderem die Titel "Der Plan des Stefan Kaminsky" aus dem Jahr 1967, "Tagebuch einer Entziehung" (1973), "Dannys Traum" (1975), "Die blaue Stunde" (1977), "Die Flucht nach Casablanca" (1980) oder "Die Ermordung der Verfolger" (1981). Der Roman "Mulligans Rückkehr" wurde nicht nur gefilmt, sondern von den Kritikern auch gefeiert und Frick wurde in die Nähe von Franz Kafka verortet. Er war auch Autor von Drehbüchern für Kinofilme und von Hörspielen.

NameHans Joe Frick

Geboren am03.08.1930

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortFrankfurt/M.

Verstorben am03.02.2003

TodesortHuelva/Spanien