Biografie

Gustave Eiffel

Der französische Ingenieur ging als Erbauer des nach ihm benannten Eiffelturms in der französischen Hauptstadt in die Geschichte ein. Die dabei angewendete Technik des Stahlskelettbaues war damals bahnbrechend und wurde als wegweisender Fortschritt in der Bautechnik gefeiert. Alexandre Gustave Eiffel konstruierte auch das Stahlskelett für die Freiheitsstatue von New York. Sein Unternehmen war spezialisiert auf Eisenkonstruktionen. Ab 1888 war Eiffel auch am Bau des Panamakanals beteiligt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts leistete er weiter Pionierarbeit auf dem Gebiet der Windkanäle mit Experimenten zur Untersuchung des Luftwiderstandes von verschiedenen geometrischen Formen. Mit seinen Forschungen legte er den Grundstein für das Verständnis der Aerodynamik...

Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Alexandre Gustave Eiffel wurde am 15. Dezember 1832 in Dijon geboren.

Nach seinem Schulabschluss studierte Gustave Eiffel zunächst Chemie an der École des Arts et Manufactures in Paris. Die Praktikantenzeit in einer Eisenhütte weckte in Eiffel das Interesse am Ingenieurbau. Nach seinem Studium gründete er eine Firma, die sich auf Eisenkonstruktionen spezialisierte. Eiffel machte sich einen Namen als Konstrukteur und konnte zahlreiche Projekte wie den Bau von Brücken oder Kuppeln realisieren.

Zur Pariser Weltausstellung von 1889 konstruierte er den dann nach ihm benannten Eiffelturm, der als Eingang zum französischen Pavillon diente, nach einem Entwurf von M. Koechlin. Das spätere Wahrzeichen der französischen Hauptstadt machte ihn weltbekannt. Für den Bau des Turmes konnte Eiffel auf seine großen Erfahrungen im Brückenbau zurückgreifen. Konstruiert wurde der Eiffelturm als Stahlskelettbau mit vorgefertigten Elementen; die Bauzeit betrug 16 Monate.

Die Bauweise mit ihrer maximalen Winddurchlässigkeit erlaubte eine damals sensationelle Höhe von über 300 Metern; damit war der Eiffelturm das weltweit höchste Gebäude. Das Bauwerk wurde als bahnbrechender Fortschritt in der Bautechnik gefeiert. Ab 1890 führte Eiffel auf der Plattform des Turms aerodynamische Experimente durch. Weiterhin konstruierte Eiffel das Eisenskelett für die Freiheitsstatue in New York.

Zu seinen anderen Monumentalbauwerken zählt unter anderem die damals weltweit größte Brücke, das Garhabit-Viadukt, oder die Kuppel des Observatoriums in Nizza sowie die gewaltigen Schleusen des Panamakanals.

Gustave Eiffel starb am 28. Dezember 1923 in Paris.


Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.

NameGustave Eiffel

Geboren am15.12.1832

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortDijon (F).

Verstorben am28.12.1923

TodesortParis (F).