Biografie

Guglielmo Marconi

Der italienische Physiker und Elektroingenieur war ein Pionier der drahtlosen Telekommunikation und gilt als einer der ersten Funkamateure. Er erbrachte bedeutende Pionierleistungen auf dem Gebiet der drahtlosen Nachrichtenübermittlung. Mit Hilfe seiner Erfindungen, vor allem der Marconi-Antenne und den aufeinander abgestimmten Sendeanlagen, eröffnete er ein neues Kommunikationszeitalter: Die Ära der Radiotelegraphie, in der bereits die Anfänge einer interkontinentalen, globalen Kommunikation zu lokalisieren sind...

Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Erfinder, Entdecker, Erleuchtete
Guglielmo Marconi wurde am 25. April 1874 in Bologna (Italien) als Sohn eines Italieners und einer Irländerin geboren.

Seine Schulausbildung genoss er in Bologna und Florenz. In Livorno besuchte er die technische Berufsschule, um Physik zu studieren. Bereits in jenen Jahren entwickelte Marconi die Idee, elektromagnetische Wellen für die drahtlose Telekommunikation nutzbar zu machen. 1894/95 unterbrach er sein Studium, um sich für diesbezügliche Experimente in das väterliche Haus zurückzuziehen. Die Versuche hatten u. a. ein geerdetes Antennensystem zum Ergebnis, das noch über eine Distanz von 2.400 Metern eine gute Übertragungsqualität garantierte und als Marconi-Antenne zu den bedeutendsten Erfindungen des Physikers zählte.

Im Jahr 1896 hielt sich Marconi in England auf, wo er den Generaldirektor der Postverwaltung, W. Preece, für sein System der drahtlosen Telegrafie gewinnen konnte und das Patent auf seine Erfindung erhielt. 1897 erweiterte er die Reichweite des Systems auf 14 Kilometer. Das weltweite Interesse, das seine Erfindung inzwischen hervorrief, bewog nun auch die italienische Regierung, Marconi zu weiteren Experimenten nach Italien einzuladen. 1897 eröffnete der Physiker mit Versuchen im ligurischen Golf von La Spezia eine langjährige Zusammenarbeit mit der italienischen Marine. Daneben blieb er weiterhin in England tätig, wo er 1897 die "Marconi’s Wireless Telegraph and Signal Company" gründete, die in der Folge die Weiterentwicklung seiner Erfindung erfolgreich vorantrieb.

Hierzu gehörte etwa 1898 die Konstruktion eines abgestimmten Systems, mit dessen Hilfe Marconi das Problem der Interferenz zwischen mehreren Sendestationen löste. Mit den aufeinander abgestimmten Anlagen gelang ihm rasch eine Erweiterung der Übertragungsdistanzen, was 1899 erstmals die Kommunikation über den Ärmelkanal und 1901 über den Nordatlantik, zwischen England und den USA, ermöglichte. Am 20. Dezember 1902 nahm die Radiotelegraphie zwischen Europa und den USA ihren regulären Dienst auf. Marconi entwickelte in den folgenden Jahren seine Radio-Versuche im Langwellen- (1904), später auch im Kurzwellenbereich (1916) fort. Auf der Grundlage seiner Erfindungen nahm der staatliche italienische Rundfunk Rai am 6. Oktober 1924 um 21 Uhr sein Programm mit der Ausstrahlung der ersten Radiosendung auf.

Die Mitgliedschaft Marconis in zahlreichen internationalen wissenschaftlichen Akademien und Instituten, die Ehrendoktorwürde mehrerer Universitäten und der ihm 1909 verliehene Nobelpreis für Physik zeugen von der weltweiten Anerkennung des Erfinders. Der Physiker war darüber hinaus im politischen und wissenschaftlichen Leben seines Heimatlandes engagiert. 1914 wurde Marconi zum Senator im italienischen Oberhaus nominiert. 1919 nahm er als italienischer Delegierter an der Friedenskonferenz von Versailles teil. 1928 übernahm er den Vorsitz über den Nationalen Forschungsrat in Italien, zwei Jahre später den der Königlichen Akademie und von 1933 bis 1937 den des Italienischen Enzyklopädischen Instituts. 1935 erhielt er eine Berufung auf den Lehrstuhl für Radiowellen an der Universität Rom.

Guglielmo Marconi starb am 20. Juli 1937 in Rom.


Bedeutende Vertreter der Informations- und Kommunikationsrevolution
Erfinder, Entdecker, Erleuchtete

NameGuglielmo Marconi

Geboren am25.04.1874

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortBologna (I).

Verstorben am20.07.1937

TodesortRom (I).