Biografie

Mo Yan

Der chinesische Schriftsteller zählt zu den meistgelesenen Autoren seines Landes. Seine Romane schildern das Leben der Menschen in seiner ländlichen Heimat. 2012 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur zuerkannt. Er begann mit 20 Jahren als Soldat der Volksbefreiungsarmee zu schreiben. 1981 erschien seine erste Sammlung von Kurzgeschichten. 1984 begann er, an der Literaturabteilung der Kulturakademie der Armee zu unterrichten. 1986 schloss er das Studium an der Kunsthochschule der Volksbefreiungsarmee ab. Mit dem Novellenzyklus "Das rote Kornfeld" (Xungen-Literatur, 1987) feierte er seinen Durchbruch. Durch die Verfilmung als "Rotes Kornfeld" von Zhang Yimou fand der Autor internationale Anerkennung; 1988 wurde der Film mit dem "Goldener Bären" der Berlinale ausgezeichnet. Sein Künstlername Mo Yan bedeutet wörtlich "Nicht Sprechen". Kritiker werfen ihm Sprachlosigkeit im Umgang mit Chinas Regime vor.

NameGuan Moye

AliasMo Yan

Geboren am17.02.1955

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortGaomi, Shandong (VRC)