Biografie

Götz Adriani

Der deutsche Kunsthistoriker. Prof., Dr. phil., er war ab 1999 Direktor des Museums für Neue Kunst/ZKM Karlsruhe, 1971 bis 2005 Direktor der Kunsthalle Tübingen; 1965 bis 1966 an der Staatsgalerie Stuttgart, 1966 bis 1971 Kurator am Hessischen Landesmuseum Darmstadt. Herausgeber und Autor zahlreicher Werke, u. a.: "Joseph Beuys" (1973), "Cézanne - Zeichnungen" (1978), "Degas-Pastelle - Zeichnungen" (1984), "Toulouse-Lautrec - Gemälde" (1986), "Paul Cézanne - Gemälde" (1993), "Auguste Renoir - Gemälde" (1996), "Henri Rousseau - Der Zöllner, Grenzgänge zur Moderne" (2001), "Renoir" (2004), "Bordell und Boudoir" (2005). 1999 wurde er mit dem Ordre de l'Art et des Lettres ausgezeichnet.

NameGötz Adriani

Geboren am21.11.1940

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortStuttgart