Biografie

Giacomo Leopardi

NameGiacomo Leopardi

Geboren am29.06.1798

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortRecanati bei Macerata (I).

Verstorben am14.06.1837

TodesortNeapel (I).

Giacomo Leopardi

Der italienische Graf und Dichter trug mit seiner Lyrik und Prosa auf entscheidende Weise zur italienischen Romantik in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei. Seine Dichtkunst stellte den höchsten Ausdruck der italienischen Romantik dar. Sein bereits frühzeitig auftretendes körperliches Leiden veranlasste ihn zu permanenter Meditation über den Welt- und Lebenssinn. Durch seinen radikalen Nihilismus, romantischen Weltschmerz und eine schonungslose Selbstanalyse schuf Giacomo Leopardi einen einzigartigen Stil des "kosmischen Pessimismus", dem er in der europäischen Literaturkritik fortan den Namen gab. In diesem Zusammenhang erlangte vor allem die durch die in den Jahren 1824, 1825, 1827 und 1832 entstandene philosophisch-literarische Schriftensammlung der "Operette morali" Berühmtheit...
Giacomo Leopardi wurde am 29. Juni 1798 in Recanati bei Macerata (Italien) als Sohn von Monaldo Leopardi und Adelaide Antici geboren.

Giacomo genoss eine intensive humanistische Ausbildung, die ihn bereits mit 11 Jahren zu Übersetzungen aus dem Lateinischen befähigte. Mit 14 Jahren schrieb er zwei Tragödien. Es folgten rasch zahlreiche weitere Schriften. Um der provinziellen Umwelt Recanatis und der streng-katholischen Atmosphäre seines Elternhauses zu entfliehen, vertiefte sich Leopardi mehr und mehr in philologische, zunehmend aber auch literarische Studien. Bald wandte er sich seiner eigenen Berufung, der Dichtkunst, zu. 1818 publizierte er mit "All’Italia" und "Sopra il monumento di Dante" seine erste patriotische Lyrik, auf die 1820 die berühmte Poesie "Angelo Mai" folgte.

Nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in Rom (1822/23) ließ sich Leopardi 1825 in Mailand nieder, wo er für den Verleger Antonio Fortunato Stella (1757-1833) lateinische und griechische Klassik übersetzte und die Herausgabe von Francesco Petrarcas (1304-1374) Werk betreute. 1826 kehrte er über Bologna zunächst nach Recanati zurück, um sich 1827/28 in Pisa und Florenz aufzuhalten. Von 1830 bis 1833 nahm Leopardi am literarischen Leben der toskanischen Hauptstadt teil. Als zusammenfassende Ausgabe von Leopardis Gedichten wurden 1831 die "Canti" ("Gesänge") veröffentlicht. Die Sammlung enthielt patriotische Texte, Hymnen, Elegien und Idyllen und wurde 1835 und 1845 noch um weitere Stücke erweitert.

Die Dichtkunst Leopardis stellte den höchsten Ausdruck der italienischen Romantik dar. Sein bereits frühzeitig auftretendes körperliches Leiden veranlasste ihn zu permanenter Meditation über den Welt- und Lebenssinn. Die in seinen Texten geäußerte romantische Schwermut entfaltete den einzigartigen Stil eines "leopardianischen kosmischen Pessimismus’". Der radikale Nihilismus, die schonungslose Selbstanalyse Leopardis fanden neben der Lyrik auch seinen Prosatexten ihren Ausdruck. In diesem Zusammenhang erlangte vor allem die 1824, 1825, 1827 und 1832 entstandene philosophisch-literarische Schriftensammlung der "Operette morali" Berühmtheit. Seine letzten Lebensjahre verachte Giacomo Leopardi in Neapel.

Er war hier hin- und hergerissen zwischen tiefen Depressionen und intensiven Schaffensperioden, denen sich die Überlegungen und Aufzeichnungen "Zibaldone di pensieri" verdanken, die Lyrik und Prosa des Dichters verständlich machen, aber erst gegen Ende des Jahrhunderts posthum veröffentlicht wurden.

Giacomo Leopardi starb am 14. Juni 1837 in Neapel.

NameGiacomo Leopardi

Geboren am29.06.1798

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortRecanati bei Macerata (I).

Verstorben am14.06.1837

TodesortNeapel (I).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html