Biografie

Gert Loschütz

Der deutsche Schriftsteller. Seit 1970 freier Schriftsteller, u. a. für Theater und Hörfunk. Werke u. a.: "Gegenstände" (Ged., 1971), "Lokalzeit" (Dr., 1974), "Der Tote bin ich" (Fernsehsp., 1979), "Eine wahnsinnige Liebe" (Nov., 1984), "Flucht" (R., 1990), "Der Sammler des Schreckens" (Dr., 1993), "Unterwegs zu den Geschichten" (1998), "Ortswechsel" (2002), "Dunkle Gesellschaft" (2005), "Das erleuchtete Fenster" (Erz., 2007). Für seine Arbeit erhielt er u. a. 1985 den Georg-Mackensen-Literaturpreis, 1987 Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis, 1988 Ernst-Reuter-Preis, 2005 Rheingau Literaturpreis und 2006 den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar.

NameGert Loschütz

Geboren am09.10.1946

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortGenthin