Biografie

Georges Simenon

NameGeorges Simenon

Geboren am13.02.1903

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortLüttich (NL).

Verstorben am04.09.1989

TodesortLausanne (CH).

Georges Simenon

Der belgische Schriftsteller zählt zu den produktivsten Autoren aller Zeiten. Unter mehr als 20 Pseudonymen verfasste der vom Schreiben Besessene etwa 400 Romane sowie ab den 1930er Jahren rund 130 sogenannte "Non-Maigrets". Weltweit populär wurde seine Romanfigur "Kommissar Maigret", der nicht nur zu einem der bekanntesten Detektive der Literatur avancierte, sondern auch als Vorlage für Comics und Filme diente. Kennzeichnend für sämtliche Werke sind Simenons detailgetreue Personen- und Milieuschilderungen. Sein Leben beschrieb Georges Simenon unter anderem in den autobiographischen Werken "Als ich alt war" und "Intime Memoiren"...
Georges Simenon wurde am 13. Februar 1903 in Lüttich geboren.

Nach dem Abschluss der Schule fand Simenon 1919 den Einstieg ins Berufsleben als Lokalredakteur. Vom Schreiben fasziniert, entstand bereits 1922 sein erster Roman mit dem Titel: "Au pont des arches". 1923 siedelte Simenon nach Paris über. In der Hauptstadt arbeitete er ebenfalls als Redakteur sowie als Sekretär und freier Schriftsteller. 1931 erschien Simenons erster Maigret-Roman unter dem Titel: "Pietr der Lette". Er verfasste auch zahlreiche sogenannte "Non-Maigrets", die ihm erste Popularität einbrachten.

Zwischen den Jahren 1945 und 1955 lebte er Kanada, den USA und Südafrika. Ab 1957 ließ sich Simenon in der Schweiz nieder. Seine Romanfigur "Kommissar Maigret" avancierte während dieser Zeit zur bekanntesten Detektivfigur des 20 Jahrhunderts. Der pfeiferauchende Autor löste in 85 Kriminalromanen komplizierte Fälle. In seinen literarischen Werken überzeugte Simenon durch eine brillant inszenierte Logik der Akteure, die das Mitdenken beispiellos förderte. Dabei bediente er sich einer besonderen Einfühlungsgabe in die Charakteristik und Mentalität des Täters.

Untermalt wurden seine Geschichten von einem eindrucksvollen Milieurealismus. 1970 veröffentlichte er unter dem deutschen Titel "Als ich alt war" seinen ersten autobiografischen Roman. Zahlreiche weitere folgten. Einer seiner bekanntesten Maigret-Romane erschien im Jahr 1972 unter dem Titel "Maigret und Monsieur Charles". Der Schriftsteller, der sich in der Schweiz inzwischen zur Ruhe gesetzt hatte, machte im Jahr 1981 mit seiner Autobiografie "Intime Memoiren" nochmals auf sich aufmerksam. 1982 und 1983 erschien der Titel europaweit.

Der mehrfach ausgezeichnete und bis in hohe Alter arbeitende Autor zog sich 1973 von der Schriftstellerei zurück.

Georges Simenon starb am 4. September 1989 in Lausanne.

NameGeorges Simenon

Geboren am13.02.1903

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortLüttich (NL).

Verstorben am04.09.1989

TodesortLausanne (CH).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html