Biografie

Frank-Wolf Matthies

Der deutsche Schriftsteller. Er wurde von den DDR-Behörden durch Beschlagnahme seiner Bücher in seiner literarischen Arbeit behindert, war mehrfach in Haft, 1981 konnte er in die Bundesrepublik Deutschland ausreisen. Werke u. a.: "Morgen" (1979), "Unbewohnter Raum mit Möbeln" (1980), "Exil" (1983), "Gelächter" (1987), "Die Labyrinthe des Glücks" (1990), "Du bist der Ort vor dem Ende der Welt" (1992), "Omerus Volkmund" (1994), "Aeneis" (1997), "Die Manifeste des DaDaeRismus" (1998), "Ein Lügner muss ein gutes Gedächtnis haben" (1999), "Geisterbahn" (Bd. 1-3, 2004; Bd. 4-9, 2005; Bd. 10-12, 2006; Bd. 13-16, 2007). Auszeichnungen u. a.: 1984-85 Villa Massimo-Stipendium für Literatur, Rom; 1996 Karl-Kraus-Preis.

NameFrank-Wolf Matthies

Geboren am04.10.1951

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortBerlin