Biografie

Frank Stella

Der US-amerikanische Maler zählt zu den bedeutendsten Repräsentanten der Analytischen Malerei, des Hard Edge und der Farbfeldmalerei, zu der er sich nach einer Frühphase des Abstrakten Expressionismus zuwandte. Viele seiner Bilder sind gekennzeichnet von farbenfrohen, leuchtenden Rechteck-, Halbkreis- und anderen geometrischen Formen. Seine aufmerksamkeitswirksamen "Black Paintings" machen schwarze oder metallfarbene Streifen aus und offenbaren die Negierung von Farbe und Form. In seinen späteren Bildern vertrat Frank Stella einen räumlichen Stil und dynamische Elemente...
Frank Stella wurde am 12. Mai 1936 im US-amerikanischen Malden geboren.

Stella absolvierte in den Jahren von 1950 bis 1954 die Phillips Academy in Andover. Dort machte er die Bekanntschaft des amerikanischen Bildhauers Carl André, ein bedeutender Repräsentant der Minimal Art. Dann studierte Stella von 1954 bis 1958 Geschichte an der Princeton University in New Jersey. Sein Studium schloss er mit dem akademischen Grad eines Bachelor of Art ab. Im Anschluss besuchte er den Unterricht von W. C. Seitz und St. Greene. Dabei traf er auf den US-amerikanischen Maler, Bildhauer und Grafiker Jasper Johns. In seiner künstlerischen Frühphase holte er sich Anregungen aus dem Werk des amerikanischen Malers mit deutscher Abstammung Hans Hofmann.

Im Jahr 1958 vollzog sich ein Stilwechsel vom Abstrakten Expressionismus zur Farbmalerei. Im selben Jahr zog er nach New York City. 1958 stellte er seine "Black Paintings" aus – Gemälde, die Motiv und Farbe vermissen lassen und die Flächenhaftigkeit in den Vordergrund stellen. Sie erregten in der Öffentlichkeit großes Aufsehen. In einem minimalistischen Stil brachte er einfache schwarze Streifen auf die Leinwand, die er zu einem symmetrischen Muster gleichförmig anordnete. Aus diesem stilistischen Standpunkt heraus entwickelte sich Frank Stella zur Farbmalerei. Diese Bilder, realisiert als Wandbilder, stellen farbig-leuchtende geometrische Figuren wie etwa Halbkreis- oder Rautenformen dar. Dabei wird – gegenüber von früher – das Raumhafte betont. Auch wurde die Strenge des Bildaufbaus zugunsten dynamischer Elemente aufgegeben.

Eine neue Kunstauffassung begründete er mit seiner Serie "Shaped Canvases", die über die klassische Bildform hinauswies. Kennzeichen dieser Werke mit Farbformen, von denen weitere Serien folgten, ist, dass sich das Bildmotiv mit der Form des Bildes deckte. In einigen seinen Bildern verwendete er Kupfer- und Aluminiumfarbe. 1968 nahm er an der 4. documenta in Kassel teil; 1970 folgte eine erste Retrospektive im Museum of Modern Art. 1971 erfolgte ein strikter Stil- und Technikwechsel. In dieser Zeit fertige er sein Werk mit dem Titel "Polish Villages" an, eine Serie von Collagen in Großformat, die er als Relief realisierte. 1972 nahm Frank Stella an der Biennale von Venedig teil, 1977 folgte die Teilnahme an der documenta 6 in Kassel. Anfang 1980 wurden Stellas Werke dreidimensional.

Im Jahr 1982 war er auf der Gruppenausstellung Zeitgeist vertreten. Während eines mehrmonatigen Romaufenthaltes (1982) wurde Stella Resident der American Academy of Arts and Letters. Ein Jahr darauf, 1983, erfolgte die Ernennung zum Charles Eliot Norton Professor of Poetry an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts. In den Jahren 1984 und 1985 wurde ihm jeweils der Titel des Ehrendoktors der Princeton University in New Jersey und des Darmouth College in Hannover, New Hampshire, verliehen. Ab 1990 befasste er sich bevorzugt mit der architektonischen Umsetzung seiner Werke. In den Jahren von 1992 bis 1993 gestaltete er das Princess of Wales Theatre in Toronto. 1996 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.

Im Jahr 2001 wurde Stellas monumentale Skulptur Prinz Friedrich von Homburg, Ein Schauspiel, 3X an der Nordost-Seite der National Gallery of Art in Washington, D.C. aufgestellt. 2009 wurde er mit der National Medal of Arts, Washington, D.C., durch US-Präsident Barack Obama ausgezeichet.

Frank Stella lebt heute in New York.

NameFrank Stella

Geboren am12.05.1936

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortMalden, Massachusetts (USA).